L.J. Shen – Die Prinzessin

Posted on 9. Mai 2020 by Dörte

=======================================================

Original: Pretty Reckless
All Saints High #1 | 27.03.20 | 448 Seiten | Lyx | Autorin

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht …
Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte …

=============================================

 

 

 

„Es gibt Momente im Leben, da übermannt das Böse unsere Seele, und dann ist es unsere Aufgabe, bei den Menschen, denen wir etwas bedeuten, nach Reinheit und Trost zu suchen. […] „

 

 

Der Name des Titels ist Programm. Daria ist wirklich die Prinzessin, denn sie bekommt alles, was sie möchte. Wenn nicht, kann und wird sie sehr bösartig. Ich war absolut erschrocken über ihr Verhalten. Ebenso erging es mir bei den Aktivitäten von Silvia. Diese macht den Anschein, als könne sie kein Wässerchen trüben, beim genaueren Hinsehen wird dem Leser jedoch schnell klar, dass sich beide nichts nehmen. Ich habe mich tatsächlich gefragt, wer von beiden schlimmer ist und kam zu keinem Ergebnis. Gleich zu Beginn lernt man das Verhalten der Protagonistin kennen und heißt es nicht gut, was sie tut. Auf diesem Ereignis, bei dem sie auch den attraktiven Penn kennenlernt, baut die Geschichte auf. Es hat mir sehr gut gefallen, wie die Autorin das Gerüst gesetzt und nach und nach ihr Haus aufgebaut hat. Da war nichts wackelig, sondern alles stimmig und gut umgesetzt. Die Geschichte ist absolut temporeich geschrieben. Ich konnte und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich einfach wissen musste, wie sich alles entwickelt. Ganz besonders die Funken, die zwischen Daria und Penn hin und her geflogen sind, haben eine immens große Spannung bei mir erzeugt. Dieses Hin und Her, obwohl eigentlich klar ist, dass sie wie ein Magnet zusammengehören, war äußerst spannend und toll zu lesen. Hinzu kommen die gesamten Emotionen, mit denen der Leser erdrückt wird. Ich habe jede einzelne Gefühlsregung beider Figuren gespürt und wäre unter der ein oder anderen Last fast zusammen gebrochen.

Wenn man sich seinen Problemen nicht stellt, sorgt man dafür, dass sie größer werden.

Natürlich kommt man nicht „bösartig“ zur Welt. Wie Daria so geworden ist, wie sie ist, wird einem im Laufe der Geschichte klar. Mir hat sie irgendwann total Leid getan und deshalb konnte ich ihre Handlungen, wenn auch nicht tolerieren, zumindest aber verstehen. Es sind viele kleine Puzzleteile, die sich irgendwann zusammenfügen und das Bild, was am Ende rauskommt zeigt, dass man einen Grund haben kann, so zu sein, wie man ist.
Der erste Band der „All Saints High“ Reihe wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Natürlich ist da erstmal Daria, die ihre Sicht der Dinge schildert und sich dem Leser auf allen Arten öffnet. Man kann in ihr lesen wie in einem Buch und sympathisiert tatsächlich absolut mit ihr. Penn kommt ebenfalls zu Wort und bringt Dinge ans Licht, die einen erschaudern lassen. Es gab einige Szenen, ganz besonders eine am Anfang, die mir eine Gänsehaut beschert hat und mich fast zu Tränen gerührt hätte. Besonders gelungen finde ich, dass im Laufe der Zeit auch noch Darias Mutter zu Wort kommt. Dies führte bei mir zu einer komplett anderen Meinung, was diese Figur betrifft. Die Einzelheiten werde ich hier aber natürlich nicht schreiben, um nicht zu viel zu verraten.
An Spannung, Drama, Romantik, Freundschaft und Liebe mangelt es diesem Roman auf keinen Fall. Ich bin durch die Seiten gerast, habe jede Emotion in mir aufgenommen und das Buch in einer Rekordzeit verschlungen. Von vorne bis fast zum Ende war ich absolut positiv überrascht. Einziger Wermutstropfen war für mich der Epilog, der irgendwie so gar nicht zum Rest gepasst hat und mir wie ein Fremdkörper vorkam. Ohne wäre „Die Prinzessin“ perfekt gewesen.
Dennoch freue ich mich sehr auf den zweiten Band, der am 28.Juli 2020 erscheint und auch schon vorbestellt ist.

„Du warst niemals nur ein Tröpfeln, Penn Scully. Als ich mich in dich verliebt habe, bist du auf mich niedergeprasselt, und ich habe dich überall gespürt. Du warst wie Hagel.“

„Die Prinzessin“ hat es wirklich in sich, denn hierbei handelt es sich keinesfalls um eine kitschige 0815 Liebesgeschichte. Im Gegenteil. Mit Intrigen, Hass und Eifersucht nenne ich nur ein paar Dinge, die hier groß geschrieben werden. Ich habe es genossen, mal etwas völlig anderes zu lesen und dabei ständig total überrascht zu werden. Beim Auftakt der Reihe stimmt einfach alles von vorne bis hinten. Ich bin absolut begeistert und freue mich schon auf den zweiten Band!

************************************************************************************************************************

 

Weitere Rezension: Mell loves books
Die Prinzessin | All Saints High

Die Reihe: Die Prinzessin | Der Rebell (ET: 28.07.20)  | Der Verlorene (ET: 21.12.20) 

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.