Rückblick Februar

Posted on 2. März 2020 by Dörte

Der Februar war ziemlich ruhig. Ich habe gerade mal die Hälfte dessen gelesen, was ich im Januar verschlungen habe und auch privat war es für unsere Verhältnisse tatsächlich mal nicht so aufregend.
Den Februar hätte ich echt durchschlafen können. Ganz egal, wann ich ins Bett gegangen und wann ich aufgestanden bin. Ich brauche echt so ein Stündchen Mittagsschlaf, damit ich nicht beim Spielen mit Mini einschlafe. 😐 Dazu aber später mehr.

 

 

Wie schon gesagt, sind es im Februar nur die Hälfte der acht Bücher aus dem Januar geworden. Bis vor ein paar Tagen waren es sogar nur zwei, weil ich nicht mehr so die Lust auf Bücher hatte. Ich habe den zweiten Band von „Grischa“ gelesen und der hat mich irgendwann so genervt, dass er mir tatsächlich die Lust am Lesen geraubt hat. Selbst als ich fertig war, hat es erstmal eine Weile gedauert, bis ich überhaupt wieder ein Buch in die Hand genommen habe. Zum Glück war das dann besser und schon kam die Lust zurück. Den letzten Band von „Grischa“ werde ich zwar auf jeden Fall auch noch lesen, ich musste aber erstmal was anderes dazwischen schieben. Ich denke, ich bin doch noch nicht so ganz in Fantasy Stimmung. In Maßen mag es mal funktionieren, aber nicht in Massen.

 

Das Problem „Rezensieren“

Dadurch, dass ich im Januar so viel gelesen hatte, hatte ich ein paar Rezensionen offen, die ich allesamt endlich im Februar veröffentlicht habe. Die gelesenen Bücher aus dem Februar sind zwar (fast) alle rezensiert, aber die „Grischa“- Trilogie möchte ich zusammen rezensieren, da ich den letzten aber noch nicht gelesen habe, kann ich sie natürlich noch nicht veröffentlichen. „Someone new“ habe ich noch nicht rezensiert, weil mir schlicht die Worte fehlen. Ich muss mich erst noch mal ein bisschen sammeln, bis ich versuche meine Gedanken zu „Papier“ zu bringen. Gefallen hat es mir zwar, aber es waren auch ein paar Dinge dabei, die nicht so gut geglückt sind.

 

Der zweite Abstecher in neue Genres

Zusammen mit der lieben Yvo, habe ich mich erneut an ein neues Genre gemacht. Ich rede schon die ganze Zeit von „Grischa“, davon bleibt ihr jetzt auch nicht verschont. 😉 Ich habe bei meinem zweiten Abstecher nämlich jetzt im Februar den ersten Band der Trilogie gelesen und bin echt begeistert. Die Welt, die Figuren, ich mochte wirklich alles. Es dauerte nicht lange, da hatte ich das Buch durch und musste mir gleich den zweiten Band schnappen. Der brachte dann ein bisschen Ernüchterung, weil ich ihn wirklich langweilig fand. 😐 Jetzt wartet der dritte Band auf mich, aber ich traue mich nicht, weil ich Angst habe, dass ich dann wieder eine Ewigkeit brauche ein anderes Buch in die Hand nehmen zu können, weil mir mein Lesespaß geraubt wurde. 🙁

Habt ihr die Reihe gelesen? Ist der dritte Band wieder gut? Macht mir bitte Hoffnung. 😉

 

 

Gelesen:

 

Beide haben mir gut gefallen
Goldene Flammen | Everything I didn´t say

 

„Goldene Flammen“ hat mir richtig gut gefallen und das, obwohl ich so gar kein Fantasy-Leser bin. Ich mochte besonders die Welt, die Figuren, die Wesen. Hach, die Geschichte war sehr spannend und das Tempo echt rasant. Ich mag den Schreibstil der Autorin und habe mich in der Welt völlig verloren. Das hat mir wirklich sehr gefallen. „Everything I didn´t say“ fand ich sehr erfrischend. Besonders er erste Teil hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es war schön zu lesen, dass es mal nicht um einen Popstar geht, sondern wir auf die Bühne entführt werden. Die Dialoge mochte ich sehr, die Figuren sind authentisch und was besonders toll gewesen ist: Diese gemeinen Anspielungen auf eine Tatsache, die passiert sein muss, bei der man aber total im Dunkeln tappt. Ach und natürlich die heftigen Emotionen mochte ich wirklich sehr. Ich freue mich auf Band zwei. 🙂
**************************************************************************************************************************************

 

 

Der zweite Band war ziemlich langweilig | „Someone new“ hat mir gut gefallen
Eisige Wellen | Someone new

 

„Eisige Wellen“ startete stark, um dann wirklich völlig zum Erliegen zu kommen. Ich kann mich nicht dran erinnern, wann ich mich das letzte Mal so gelangweilt habe. Irgendwann sind Alina und Co wieder im Palast und da passiert gefühlt so gar nichts. Null, Nada. Leute, ich war ja eh schon den ganzen Tag müde und dieses Buch hat absolut nicht dazu beigetragen, dass sich dieser Zustand ändert. Eher im Gegenteil. Dazu ist mir Alina auch noch so fürchterlich auf die Nerven gegangen. Sie hat sich völlig verändert und das keinesfalls zum Positiven. *seufz* Ich werde den Abschluss der Trilogie noch lesen, brauche aber jetzt erstmal definitiv eine Auszeit.
„Someone new“ hat mir ganz gut gefallen. Klar, man könnte schon meinen, dass Laura Kneidl da schon ein paar zu viele „Themen“ angesprochen hat. Mich hat das hingegen nicht sonderlich gestört. Bedauerlicherweise habe ich mich irgendwann selbst ganz gemein gespoilert und wusste dann, worum es geht. Bis zu dieser Geschichte bin ich dem Thema jetzt noch nicht so „richtig“ begegnet und war dementsprechend ahnungslos. Ein paar Dinge gibt es, die ich auch nicht ganz so geglückt fand. Alles in allem mochte ich die Geschichte jedoch echt gerne. Besonders die Beziehung, die da ganz langsam aufgebaut wird, lässt einem selbst die Schmetterlinge im Bauch rumfliegen. 🙂
**************************************************************************************************************************************

 

 

Mein Mann hat sich im Februar einen ziemlich gemeinen Hexenschuss zugezogen. Er konnte sich ein paar Tage nur kriechend fortbewegen und hatte immens starke Schmerzen. Ich habe total mit ihm mitgelitten, weiß ich doch, wie schmerzhaft das ist. Durch meinen Bandscheibenvorfall konnte ich mir genau vorstellen, was er durchmachen musste. Glücklicherweise konnte er starke Medikamente nehmen. Und mit viel Pflege, Wärme, Stufenlagerung und nach ein paar Tagen auch Bewegung, haben wir es wieder in den Griff bekommen. Mini hat es so gar nicht verstanden, warum sein Papa nicht mit ihm Toben konnte. Da gab es das ein oder andere Tränchen. Er ist jeden Tag mehrmals zu ihm hin, hat an seinem Rücken gepustet und dann: „Besser?“ gefragt. Leute, ich könnte den Kleinen echt auffressen, so sehr liebe ich ihn. 😀

 

Schwangerschaft

Ich habe weiterhin keinerlei Probleme. Bis auf die unerträgliche Müdigkeit, die mich wirklich dahinrafft. Ich könnte den ganzen Tag schlafen, wäre dann aber immer noch müde. Es ist echt ein Kreuz, aber zum Glück lässt das jetzt endlich ein bisschen nach. Es war echt so, dass wenn ich kein Mittagsschläfchen gemacht habe, ich beim Spielen mit dem Mini hätte einpennen können. Da ich das aber natürlich nicht will, habe ich mir immer ein halbes Stündchen Zeit genommen, um zumindest ein bisschen zu Dösen. Das wirkte Wunder. Abends bin ich dann allerdings trotzdem zwischen neun und halb zehn ins Bett gegangen, wenn ich nicht vorher schon auf dem Sofa eingeschlafen bin.

 

Großer Bruder

Wir sind dabei Mini schon mal drauf vorzubereiten, dass bald noch jemand hier in der Wohnung wohnen wird und zur Familie gehört. Er findet es gerade noch ziemlich spannend. Wie viel er wirklich versteht, kann ich gar nicht sagen. Ich habe ihm schon ziemlich viele Bücher vorgelesen, die das Thema „Geschwister, Baby, bald zu viert“ beinhaltet. Kürzlich habe ich „Bobo Siebenschläfer bekommt ein Geschwisterchen“ bei „Arvelle“ bestellt. Mini liebt Bobo sehr. Da bin ich mir sicher, dass er diese Geschichte auch lieben wird. Ich finde es sowieso ganz bezaubernd, wie wundervoll sie gezeichnet und wie kindgerecht sie geschrieben sind. Ich bin auch ein Fan von Bobo. 😉

 

Die (Vor)Freude ist schon jetzt groß

Mini freut sich darauf großer Bruder zu werden. Ich sage ihm jetzt auch schon, dass wenn das Baby da ist, er mein großer Schatz ist und das Baby dann mein kleiner Schatz. Weil er ja groß ist und das Baby klein. Das findet er auch richtig toll. 😉
Von meinem letzten Ultraschall haben wir ein Video gemacht und Mini gezeigt und jetzt kommt er in unregelmäßigen Abständen an und sagt: „Mama, ich möchte Baby tucken (gucken).“ Und wenn er den kleinen Wurm dann sieht heißt es: „Süß, nicht?“ Da geht mir echt regelmäßig das Herz auf. Mini geht übrigens davon aus, dass er eine Schwester bekommt. Zumindest sagt er das öfter, als dass er einen kleinen Bruder bekommt. Wir haben noch keine Ahnung. Ich habe zwar  ein Gefühl, aber ob das richtig ist, sei mal

dahingestellt. Ich werde mal schauen, ob mir meine Ärztin beim nächsten Termin etwas dazu sagen kann, denn bald fangen hier die ganzen Babykleiderbasare an und da würde ich so gerne auch etwas spezifischer werden und nicht nur neutrale Sachen kaufen. Wir haben zwar schon einige Sachen hier, das ein oder andere Teil möchte ich dennoch haben. Im Zuge dessen muss ich mir aber erstmal einen Überblick verschaffen, was schon alles da ist. Nicht, dass ich zwanzig Bodys hier liegen habe, aber keine Strampler. 😉 Es ist echt entspannend zu wissen, was auf einen zukommt. Beim Mini waren wir ja noch völlig ahnungslos. Jetzt weiß ich genau, was wir für das Baby brauchen, und was völlig unnötig ist. Ich finde zum Beispiel Wickelbodys mega praktisch für die Anfangszeit und halte auch nur nach solchen Ausschau. Die anderen gibt es erst, wenn das Kleine ein bisschen älter ist. Bei Mini hatte ich regelrecht Schiss vor den Bodys, weil ich einfach ahnungslos war, wie man die anziehen soll. *lach* Ich hatte eh Schiss was falsch zu machen und habe mich so verdammt unsicher gefühlt. Dabei ist der Mutterinstinkt so ausgeprägt, dass man intuitiv das Richtige macht. Man muss halt nur drauf vertrauen. Und das mache ich. Ich vertraue darauf, das alles so schön bleibt, wie es ist. Dass alles so gut bleibt und dass „Mucki“ gesund und munter im September (Oder vielleicht auch schon im August?!) auf die Welt kommt. Ihr werdet es mir wahrscheinlich nicht glauben, aber ich liebe es jetzt schon sehr. ♥

**************************************************************************************************************************************

 

Wie war euer Februar?
Habt ihr viel gelesen, und/oder etwas anderes Schönes erlebt?

 

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

7 Comments

  • LeseWelle 2. März 2020 at 20:48

    Hallo Dörte!
    Ach Mann, ich bin immer nur so sporadisch bei dir, dass ich total verpasst habe dir zu gratulieren zu deiner Schwangerschaft. Das freut mich total zu lesen! 😀
    Und es ist so schön, dass euer kleine Mann sich auch freut auf sein kleines Geschwisterchen.
    Alles Gute weiterhin!
    Ich habe die Grischa-Trilogie nicht gelesen, kann dir deshalb nichts über den dritten Band erzählen, aber ich hoffe, dass er wieder besser ist und dir gut gefällt, damit du nicht wieder in ein Leseloch fällst.
    Liebe Grüße
    Diana

    Reply
    • Dörte 4. März 2020 at 10:03

      Liebe Diana,
      mach dir bloß keinen Kopf! Ich freue mich immer sehr von dir zu lesen, aber wenn es mal nicht passt, dann ist es halt so. Man nimmt sich immer so viel vor und dann schaut man auf die Uhr und man hat schon keine Zeit mehr. Jedenfalls geht mir das immer so. Ich wollte heute auch schon einiges erledigt haben. Unter anderem zwei Rezensionen schreiben und eine veröffentlichen, beim Mini ein paar Klamotten aussortieren und was habe ich bisher davon geschafft? Nichts! 😉 Keine Ahnung, warum die Zeit immer so schnell vergeht.
      Aber ich schweife ab…
      Vielen Dank für deine Glückwünsche. ♥
      Dankeschön! Ich werde jetzt noch ein Überraschungsbuch vom Verlag lesen und dann den letzten von Grischa in die Hand nehmen. Hoffe wirklich sehr, dass er nicht so langweilig ist, wie der zweite.
      Alles Liebe
      Dörte

      Reply
      • LeseWelle 4. März 2020 at 20:58

        Haha, ja, das kenne ich, ich wollte auch noch Klamotten vom Krümel aussortieren, wo ich das so lese. Weil jetzt im März einige Basare kommen und ich wissen wollte, was noch passt und was wir noch brauchen.
        Ich nehme mir das mal ganz fest für das Wochenende vor. Mal sehen was drauf wird. 🙂

        Reply
        • Dörte 5. März 2020 at 10:41

          Ich habe es tatsächlich noch geschafft, aber das Gefühl, dass er trotzdem noch viel zu viel Zeug hat. 😐 😉 Also beim Basar muss ich für ihn auf jeden Fall nichts besorgen. 😀
          Ich drücke dir die Daumen, dass du es am Wochenende wirklich durchziehst. 🙂

          Reply
          • LeseWelle 6. März 2020 at 20:47

            Danke, momentan sind wir nur leider alle krank, mal sehen ob ich mich dann aufgerafft bekomme. :/
            Wie das so ist, wenn einer was hat, bekommen es direkt alle in der Familie.

  • HibiscusFlower 4. März 2020 at 8:40

    Hallo liebe Dörte,

    was die Anzahl der gelesenen Bücher betrifft, erging es mir im Februar ganz ähnlich.
    Keine Ahnung, ob die anfängliche Euphorie des neuen Jahres nun schon nachgelassen hatte
    oder ob einfach nur zu viel anderes anstand. Sicher eine Kombi aus beidem und überhaupt
    war des ja ein kurzer Monat. 😀

    Deine gelesenen Bücher kenne ich nur vom Cover her. Dafür freue ich mich über dein aktuelles
    Buch und bin schon sehr auf deine Meinung dazu gespannt. Bei mir ist es schon sechs Jahre her,
    aber ich mochte es sehr gern.

    An die Müdigkeit während der Schwangerschaft kann ich mich noch gut erinnern. Und auch ohne
    schwanger zu sein, könnte ich mich aktuell jederzeit ablegen und dem Schlaf hingeben.^^

    Es freut mich sehr, dass es dir mit der Schwangerschaft so gut ergeht.
    Deinem Mann müsste es durch die Fürsorge eures Kleinen doch sicher schon viel besser gehen. 😀

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen zauberhaften März, tolle Bücher und viele Frühlingsgefühle.

    Liebst, Hibi

    Reply
    • Dörte 4. März 2020 at 10:11

      Liebe Hibi,
      ich habe auch schon drüber nachgedacht, ob der Elan vom Januar vielleicht der Realität gewichen ist. 😉 Oder ob es wirklich an Grischa lag, dass ich einfach keine Lust mehr hatte. Momentan ist es so, dass ich auf dem Handy rumdaddel, anstatt zu lesen. Oder ich sage, ich spiele noch mal eben schnell das und dann lese ich und was passiert? Ich versacke in dem Spiel und habe keine Seite gelesen. Das ist momentan echt ein Kreuz. 😉
      Ich habe „Mehr als nur ein halbes Leben“ jetzt zu Ende gelesen und fand es okay. Ich habe mir ein paar mehr Emotionen gewünscht, aber die blieben mir fast total fern. 🙁 Ansonsten finde ich die Geschichte echt gut und auch so den Hintergrund, was ihr passiert ist und wie sie Stück für Stück bemerkt, was wirklich wichtig im Leben ist. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich Charly. Das ist so ein toller Junge. ♥ Die Rezension wollte ich schon abgetippt haben, aber wie das dann nun mal so ist. Da daddelt man hier ein bisschen rum und dort und schwupps, keine Zeit mehr. 😐 Ich muss da echt wieder disziplinierter rangehen. 😉

      *lach* Ja auf jeden Fall! Meinem Mann geht es jetzt wieder gut. Mini hat wirklich ganze Arbeit geleistet und war ganz aus dem Häuschen, als er endlich wieder mit seinem Papa toben konnte. Am Sonntag ging es wieder ins Schwimmbad. Da können sich meine Männer richtig austoben und ich genieße die Zeit für mich zu Hause. Das ist auch sehr wichtig. Papa & Sohn Zeit und Me-Time.

      Danke meine Liebe. Ich wünsche dir und deinen Lieben auch einen wundervollen März mit lesereichen Stunden und ganz viel Harmonie. ♥
      Alles Liebe
      Dörte

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.