Cheyanne Young – Jeden Tag ein Wort von dir

Posted on 9. September 2019 by Dörte

Original: The Last Wish of Sasha Cade
02.05.19 | 304 Seiten | Harper Collins | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Sasha ist gestorben, aber sie hat ihre beste Freundin nicht im Stich gelassen. Fast jeden Tag erhält Rocki eine Botschaft. Sie soll Sashas leiblichem Bruder Elijah erzählen, wer seine Schwester gewesen ist. Dafür hat Sasha einen Bootsauflug organisiert, einen DVD-Marathon mit ihren Lieblingsfilmen, ein Rollenspiel und einen Konzertbesuch. Nur eines hat sie nicht vorhergesehen: dass Rocki sich in Elijah verliebt.

 

„Ich glaube, ich hatte überhaupt noch nie echte Freunde. Aber dann kam Sasha. Und jetzt bist du da.“

Rocki hat ihre beste Freundin Sasha verloren und muss irgendwie mit diesem Verlust klar kommen. Sasha war schwer krank. Das Ende war in Sicht und doch ist es für ihre beste Freundin natürlich unmöglich damit zurecht zu kommen. Man kann sich einfach niemals auf den Tod vorbereiten.
Was mir am besten an diesem Roman gefallen hat ist, dass Rocki die Erzählung komplett alleine in der Ich-Form in die Hand nimmt. So konnte ich mich doch noch irgendwie mit ihr identifizieren, ohne hätte ich es wohl gar nicht geschafft. Eine richtige Bindung konnte ich fast gar nicht zur Protagonistin aufbauen. Ja, sie tat mir natürlich Leid, aber so diese richtig tiefen Gefühle, die bei einem so großen Verlust aufkommen sollten, diese blieben bei mir leider aus.

„Das Leben ist hart. Wenn wir ein Stück vom Glück darin finden, sollten wir uns mit aller Kraft daran festhalten.“

Da ich gerade bei einer solchen Geschichte tiefe Emotionen erwarte, die ich letztendlich aber nicht bekommen habe, enttäuscht mich schon sehr. Dabei hatte dieses Buch sehr viel Potenzial. Gerade als die Nachrichten von Sasha präsent werden und Elijah die Bühne betritt, bekommt die Geschichte ein Hoch. Elijah ist sehr interessant gezeichnet. Er machte mich neugierig. Zu ihm hatte ich tatsächlich irgendwann eine stärkere Bindung als zu Rocki. Seine Emotionen kamen bei mir an. Die beiden Protagonisten als Dreamteam funktionieren. Letztendlich hätte ich mir hier insgesamt aber dennoch ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Die einzelnen Aufgaben von Sasha an ihre beste Freundin, sind nett gestellt und stellenweise auch süß zu lesen. Der große Wow-Effekt, oder der große Gefühls-Paukenschlag blieb jedoch völlig aus.

„Sasha will, dass wir glücklich sind. Du machst mich glücklich. Wieso sollte sie mir das wegnehmen wollen?“

„Jeden Tag ein Wort von mir“ ist ein ruhiger Roman über Trauerbewältigung. Die Figuren waren mir leider zu blass und auch die großen Emotionen blieben bedauerlicherweise völlig aus. Dabei sind gerade diese das A und O bei einer solchen Geschichte. Alles in allem ist der Roman recht süß und auch nett geschrieben, im Gedächtnis bleibt er jedoch nicht.

************************************************************************************************************************

 

Weitere Rezension: Seductive Books

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

1 Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.