Book Misery #15

Posted on 16. Mai 2019 by Dörte

 

Oh, du böse Leseflaute!

 

Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, je in eine Leseflaute zu fallen. Wie kann sowas nur passieren? – dachte ich. Mit der Zeit bekam ich jedoch sehr genau mit, wann man plötzlich nicht mehr die Muße hat, zum Buch zu greifen.
Dafür gibt es mehrere Gründe.
Warum ich mit dem Thema gerade jetzt um die Ecke komme? Weil es mir momentan mal wieder so geht, dass mich kein Buch, keine Geschichte mehr anspricht. Ich lese ein paar Zeilen und dann lege ich es wieder zur Seite. Nichts packt mich, nichts kann mich überzeugen, berühren, oder dazu bewegen, weiterzulesen.

Das letzte Mal flutschten im Juli 2018 die Bücher nur so an mir vorbei. Ich habe die Geschichten nicht gelesen, sondern regelrecht gefressen. Der August sah da schon anders aus. Angefangen hat er mit einem Buch, welches ich fast abgebrochen hätte. Aber ich habe mich gezwungen weiter zu lesen, in der Hoffnung, dass es doch noch spannend wird. Ich habe mich getäuscht.
Weiter ging es mit zwei Büchern, die ich zwar okay fand, die ich jetzt aber auch nicht zwingend noch mal lesen muss. Eins davon habe ich sogar schon aussortiert.

 

Illuminae ist (zum Teil) Schuld!

Was? Wieso kann denn ein anderes Buch Schuld daran sein, dass ich  Probleme hatte, ein neues zu beginnen und vor allen Dingen auch zu beenden? Es war einfach so unfassbar gut, dass mich nichts anderes mehr so packen konnte. Ich habe verschiedene Bücher in der Hand gehabt und angelesen, aber irgendwie habe ich das Buch dann weggelegt, weil ich nicht das Bedürfnis hatte, nicht diesen Sog gespürt habe, weiter lesen zu müssen. Kennt ihr das?
Nachdem ich also was weiß ich wie viele Bücher in der Hand und wieder weggelegt hatte, überlegte ich, woran es vielleicht noch liegen könnte. Ich ging sozusagen in mich und dachte drüber nach, worauf ich Lust hatte. Hatte ich überhaupt Lust zum Lesen? Ja, schon. Aber auf welches Genre? Was wollte ich? Natürlich wäre das Beste überhaupt gewesen, gleich den zweiten Band der Illuminea-Akten lesen zu können, aber bekannter Weise kam der ja erst am 21.September raus. Eine vergleichbare Geschichte wäre auch toll gewesen. Leider bin ich jedoch nicht fündig geworden. Habt ihr vielleicht Tipps, was vergleichbar mit diesem Buch ist? 
Also habe ich erst einmal eine Pause gemacht. Mich nicht stressen lassen, sondern die Bücher einfach mal Buch sein lassen und mich mit anderen Dingen beschäftigt. Ich habe meine Liebe zum Zocken wieder entdeckt und spielte Final Fantasy XV bis zum Umfallen. Jedenfalls, wenn ich freie Zeit hatte. Mein Mini geht natürlich immer vor. Ziemlich schnell sehnte ich mich aber irgendwie wieder nach einem Buch. Und das Spielchen ging von vorne los. Hier eins angelesen, da eins. Mein SuB schrumpfte, aber nicht, weil ich die ganzen Geschichten wirklich zu Ende las, sondern weil ich kein Interesse mehr dran verspürte und ich somit die Bücher aussortierte.

 

Ein positiver Nebeneffekt

war das schon. Das muss ich zugeben. Das Problem an meinem SuB war/ist auch, dass manche der Geschichten schon so lange drauf warten, gelesen zu werden. Ich bin aus vielem „rausgewachsen“. Das, was mich noch vor zwei Jahren interessiert hat, geht mir jetzt am Popo vorbei. Entschuldigt, wenn ich das so direkt sage, aber so ist es eben. 😉
Bei näherer Betrachtung meines SuBs ist mir etwas aufgefallen: Ich hatte immens große Lust auf einen Liebesroman. So alles rosarot, Happyend, himmelhochjauchzend. Ich wollte etwas tolles lesen, etwas, das mich berührt, eine Geschichte, die toll ist und zu Herzen geht. Kein Mord, kein Totschlag, keine Probleme. meine Wahl fiel auf „Der Hut des Präsidenten“, welches ich allerdings dann noch nicht mal angelesen habe. Warum? Weil mein Mann mir sagte, dass wir zu Thalia fahren, damit ich mir Bücher kaufen kann, die meinem Bedürfnis entsprechen. Ich hatte nämlich noch einen Gutschein und wusste ziemlich lange nicht, für was ich den einlösen sollte. Meine Wahl fiel auf:

Ich hatte jedes einzelne Buch schon zig Mal gesehen. Mich aber geweigert sie zu kaufen, weil ich erstmal meinen SuB minimieren wollte. Das ist auch immer noch mein Plan. Bevor ich aber irgendwann gar keine Lust mehr aufs Lesen haben würde, weil mein Stapel eben nichts hergab, worauf ich Lust hatte, und auch auf Drängen meines Mannes, bin ich doch schwach geworden. Erst vor ein paar Monaten habe ich „Wie die Luft zum Atmen“ gelesen und war total begeistert. Schon da stand für mich fest, dass ich die Reihe unbedingt fortsetzen möchte.
An „Save me“ traute ich mich  einfach mal ran. Ich war skeptisch, das gebe ich zu, aber ich ging neutral an das Buch ran und war irgendwie positiv überrascht.

 

Mein Geschmack hat sich einfach verändert

Ich habe es erst nicht verstanden. Bestes Beispiel ist „Chroniken der Unterwelt“. Ich habe den ersten Band verschlungen und fand ihn großartig. Natürlich dachte ich, auch der zweite Band würde mich überzeugen, umso überraschter war ich, als ich ihn gelesen hatte und dachte „Ja, okay. Geht.“ Ich war enttäuscht und habe es, wie oben schon geschrieben, nicht verstanden, warum ich es auf einmal nicht mehr gut fand.
Ich denke, ich muss mehr auf mein Gefühl hören. Worauf ich Lust habe. Was ich gerne lesen würde. Ob ich überhaupt gerne was lesen möchte. Und wenn ich zu einem Ergebnis gekommen bin, mich vielleicht auch mal durchfragen. Euch fragen, welches Buch euch zuletzt aus dem und dem Genre überzeugen konnte. Dann klappt es auch wieder mit dem Lesen. 😉

 

Aktuell

befinde ich mich wieder in einer ziemlich gemeinen Leseflaute. Die hält sich mittlerweile ziemlich hartnäckig seit Ende März an mir fest. Abschütteln konnte ich sie bisher nicht. Dabei habe ich so tolle Bücher auf der Buchmesse gekauft und hatte so große Lust sie alle zu lesen. Tja, nun sitze ich hier und habe nicht die Muße, sie mir näher anzuschauen. Woran es liegt? Ich weiß es nicht. Irgendwie verdaddel ich meine freie Zeit am PC, oder habe einfach Lust auf etwas anderes. Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, mich nicht weiter zu stressen, sondern erst wieder zu einem Buch zu greifen, wenn ich wirklich Lust habe. So ganz ohne Zwang klappt das doch viel besser. 🙂

**************************************************************************************************************************************

 

Wie geht es euch dabei?
Wann seid ihr mal in eine Leseflaute gestürzt?
Und wie habt ihr da wieder rausgefunden?

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

6 Comments

  • Lari Heldenlama 16. Mai 2019 at 12:49

    Hey Dörte, hier muss ich auch nochmal etwas zu sagen, weil ich das sooo nachfühlen kann.

    Ich habe in meiner langjährigen Bloggerlaufbahn VIELE Krisen und Flauten durch. Die meisten kamen zustande weil ich mich durch Bücher gequält habe die mich nicht wirklich überzeugen. Oder anders die mich eigentlich GAR nicht überzeugen. (Rezensionsexemplarfluch genannt). Ich bin selbst 2019 wieder (verdammt ich habs immer noch nicht begriffen) in die Falle getappt deshalb ist bei mir nun 1 Jahre Rezensionsexemplar anfrage verbot!

    Oft habe ich das auch wenn mich ein Buch so extrem überzeugt hat, dass ich nichts finde was mich ähnlich packt. Ich fange dann gnadenlos und hör nach 20 Seiten wieder auf. Für jedes Buch gibt es einen passenden Zeitpunkt und wenns nicht „bäääm“ macht ist der Zeitpunkt einfach noch nicht da. Dann stelle ich es zurück ins Regal und suche weiter. Meist hilft es mir etwas total anspruchsloses zu lesen (als krassen Gegensatz zu dem was einen so geflashed hat) etwas wo man von vorn herein keine großen inhaltichen Erwartungen hat, etwas was man gefahrlos nebenher runterlesen kann. Wenn man das durchhat ist man „befreit“ von dem Gefühl es muss einen so wegbeamen wie DAS eine davor und man kann lockerer an das ganze heran gehen.

    Und am Ende wenn Du GAR KEINE Lust hast, dann zwing Dich nicht! Wenn das Hobbie erst zu einem Zwang wird ists schneller vorbei als du posten kannst. Nimm Dir eine Auszeit, beschäftige Dich mit anderen Dingen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt (bei mir wars zuletzt immer ca 1 Jahr) wo Du sagt – Shice ich will wieder lesen und dann läufts auch wieder.

    Ich blogge und lese seit Februar nach 1 Jahr kompletter Abstinenz wieder und ich nehme mir den Luxus heraus abzubrechen wenns mir nicht passt. Habe seit Februar 3 Bücher abgebrochen – ich merke ziemlich schnell wenn ich mich durch die Seiten quäle und etwas nicht „suchte“ und dann lass ichs. Nimm Dir diese Freiheit bis es passt, egal wieviele Bücher es sind.

    Ich wünsche Dir, dass Du den Weg aus dieser Schleife wieder herausfindest und wieder LUST auf Deine Bücher bekommst.

    (und ja ich bin aus vielen auf meinem Sub auch herausgewachsen) aber ich will sie nach und nach anlesen und schauen obs vielleicht doch passen könnte. 😉

    Ganz liebe Grüße Lari

    Reply
    • Dörte 17. Mai 2019 at 9:52

      Liebe Lari,
      du hast völlig Recht! Ich sollte wirklich rigoros Bücher abbrechen, wenn sie mir nicht zusagen, weil durchquälen bringt ja auch nichts. Ich habe bei dem ein oder anderen Buch auch ziemlich schnell bemerkt, das es gerade nicht passt, und es zur Seite gelegt. Unter anderem war das „Deine Juliet“, was mich eigentlich mega interessiert und auch „Wie man die Zeit anhält“. Ich möchte beiden gerne noch eine Chance geben, allerdings zu einer anderen Zeit, wenn ich eh wieder mehr lese und auch wieder mehr Interesse daran habe. Vielleicht sollte ich das einfach weiter so machen, wie du auch gesagt hast. Irgendwann wird es bestimmt ein Buch treffen, welches mich gleich packt. Ich danke dir auf jeden Fall für diesen Tipp!!! 🙂
      Ach ja, das Thema Rezensionsexemplare. Wenn ich dran denke, wie viele ich mal „bearbeitet“ habe. Oh Mann, da habe ich aber auch 16-22 Bücher im Monat gelesen und hatte überhaupt keine Probleme hinterher gleich eine Rezension zu schreiben. Mittlerweile bin ich froh, wenn ich drei im Monat schaffe. 😀 Ich habe mich allerdings jetzt auch total angepasst und frage nur wenig bis gar nichts an. Durch meine Knaur.-Challenge ist es aus dem Verlag noch am meisten, ansonsten lese und rezensiere ich selbst gekaufte Bücher. Da ist man einfach freier, findest du nicht auch? Gerade in meiner jetzigen Situation mit der Leseflaute würde es mir auch nicht im Traum einfallen, zig Bücher anzufragen, das ist einfach unfair.
      In wie fern bist du denn in die Falle getappt?
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. 🙂
      Alles Liebe
      Dörte

      Reply
      • Lari Heldenlama 17. Mai 2019 at 21:23

        Guten Abend nochmal,

        bei mir kam die Falle weil ich mitten in einem Lesehoch ganz viel angefragt habe. (ich (hatte) – habe einen sehr kleinen Blog grad mal 13 Follower und dachte, dass ICH sowieso keine Aufmerksamkeit bekomme bei den Verlagen weil meine Reichweite einfach nicht so da ist wie bei großen bekannten Blogs. Da hab ich dann 5 auf einmal angefragt und schwupps alle 5 bekommen. Oh Schreck das erste davon gefiel mir nicht und da war ich mit dem Problem es war ein dicker Wälzer und ich habe ewig dafür gebraucht, das hat mich so geschlaucht, dass mir die Lust am lesen komplett vergangen ist. Habe 2018 mit 8 offenen Rezi Exemplaren alles von mir gelöscht was zu löschen ging, Blog, FB Seite, goodreads und habe alle Bücher auf „bekommt kein Feedback“ gestellt und bin abgetaucht. Ich habe wirklich 1 Jahr kein Buch angefasst. Ich hatte allerdings das ganze Jahr über ein schlechtes Gewissen.

        Irgendwann schrieb meine Freundin mal sie lese so ein tolles Buch und ich habe nur zurückgekeift „jaja Du weisst doch ich les nimma“ – weil der Gedanke wenn ich wieder anfange treffe ich auch wieder auf die 8 offenen Rezi Exemplare die mich wie ein Fluch begleitet haben. Irgendwann hab ich einfach angefangen und alle ausser 1 weggelesen (und GEMOCHT) und natürlich rezensiert.

        Aktuell isses so dass ich keine Flaute habe, aber ich sehe, dass ich nur Rezi Exemplare lese und nix von meinen Büchern und das ist schade. Das stresst mich total auch das Warten was die Verlage genehmigen und was nicht. Man ist einfach so abhängig. Manchmal dauert das Freischalten der Rezi auf Amazon über 3 Tage bei mir, sowas STRESST mich weil meine Planung den Bach runter geht. Und da mir das alles zuviel Bürojob wurde und zuwenig Hobby will ich nun auch Rezi Exen verzichten. Habe noch 2 aktuelle offen (und eins aus 2018) aber ich frage nun 1 Jahr nix mehr an – wenns klappt auch gerne länger habe genug auf dem Sub.

        Puh nun hab ich aber viel geschrieben – sorry wenns zu sülzig ist das Thema trifft mich immer sehr. Also meine Falle ist mit zu großer Euphorie an etwas heranzugehen und sich dann endlos mit etwas einzudecken. Hab ich mit ALLEM nicht nur mit Büchern 😉

        Ich wünsche Dir wirklich, dass Du Deinen für Dich gangbaren Weg da raus findest und wieder Spaß am ganzen hast. Trau Dich abzubrechen und zu pausieren. Manchmal braucht man das einfach ♥

        Sei ganz lieb gegrüßt und ein schönes WE
        Tanja

        Reply
        • Dörte 20. Mai 2019 at 10:37

          Lieb Tanja,
          vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar!
          Hut ab, dass du nach der Zeit die RezExs noch bearbeitet hast! Das hätten auch nur wenige, bis überhaupt niemand getan. Dafür ziehe ich echt meinen Hut! Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie viel Druck man hat, wenn man so viele davon zu Hause hat. Ich hatte mal ein Exemplar, das war auch ein richtig gemeiner Wälzer und es hat mir so gar nicht gefallen. Hatte glaub ich 150 Seiten gelesen, oder so. Und dann habe ich einfach beim Verlag nachgefragt, ob es okay ist, wenn ich abbreche, weil ich einfach nicht reinkomme. Das war überhaupt kein Problem. Klar, gerne habe ich das auch nicht gemacht, aber dadurch habe ich mir bestimmt eine Leseflaute erspart. Es bringt einfach nichts, sich dann durchzuquälen, wie du schon mal gesagt hast.
          Mir geht es übrigens genauso, dass ich gestresst reagiere, wenn etwas aus dem Ruder läuft. Wenn ich was plane, dann hat das gefälligst zu funktionieren. Aber manchmal geht es halt nicht, eigentlich weiß ich das, aber dennoch bin ich dann gestresst. Da haben wir wieder eine Gemeinsamkeit. 😉
          Du brauchst dich nicht zu entschuldigen. 🙂 Ich mag lange Kommentare, dann kann ich nämlich auch lange Kommentare zurück schreiben. 😉
          Ich habe mir gestern übrigens ein SuB-Glas erstellt. So nehme ich die Bücher dann auch in die Hand, lese sie an und wenn ich nach 50 Seiten keinen Bezug dazu finde, dann breche ich ab. So! Das habe ich für mich jetzt so entschieden. Vielleicht klappt es ja. 🙂
          Hab einen schönen Tag.
          Alles Liebe
          Dörte

          Reply
  • j125 16. Mai 2019 at 17:54

    Hallo Dörte,

    hach ja das leidige Thema Leseflaute. Das war mir bis vor kurzem ehrlich gesagt auch ziemlich fremd. Passiert anderen, aber nicht mir. Klar, ich habe mich in Prüfungsphasen bewusst dazu entschieden nicht zu lesen (hat aber erstens nicht richtig geklappt und war zweitens wie gesagt selbst auferlegt) und ich habe auch mal zwei, drei Tage keine Zeit/Lust zu lesen. Aber länger so gar keine Lust?! Nie!

    Und jetzt? Erkenne ich mich in einigen deiner Sätze wieder. Nichts reizt mich, alles ist blöd, langweilig… Ein ganz unschönes Gefühl. Aber weißt du was richtig blöd ist? Ich kann nicht mal sagen, dass ich keine Lust hätte zu lesen. Hab ich schon. Jedenfalls wenn ich kein Buch in der Hand habe. Plus: ich mache stattdessen auch nichts anderes. Weder mache ich plötzlich vier Mal in der Woche Sport, spiele intensiv Computer oder treffe dauernd Freunde. Ich glaube, momentan sitze ich einfach meine Zeit ab und warte. Und ich denke, dass das bei mir auch der Punkt ist, warum ich diese Leseflaute habe. Ich habe keinen Kopf dafür. Ich warte auf einen wichtigen Telefonanruf, ich muss eine Entscheidung treffen… und das beschäftigt mich innerlich so sehr, dass ich nicht lesen kann. Was traurig ist, weil Bücher mir immer geholfen haben.

    Was dein Illuminae Problem angeht, ist es bei mir übrigens umgekehrt. Mein April endete mit einem schlechten und einem abgebrochenen Thriller, sodass ich mich erstmal auf Liebesromane konzentriert habe. Funktionierte mit einer wunderbaren Gayromanze super, aber danach ging es bergab.

    So. Genug geheult. Ich drücke uns beiden fest die Daumen, dass es bald wieder klappt mit dem Lesen ♥
    Julia

    Reply
    • Dörte 20. Mai 2019 at 10:16

      Liebe Julia,
      das hört sich total schlimm an. Tut mir voll Leid, dass du da in so einen Strudel geraten bist. Nicht lesen können ist ja eh schon so unschön, aber wenn man eigentlich Lust drauf hätte, es einen aber nichts anspricht, finde ich das sogar noch schlimmer. 😐
      Hast du mittlerweile den wichtigen Anruf erhalten?
      Als ich den Kopf für Bücher nicht frei hatte, habe ich gemalt. Diese Erwachsenenmalbücher sind echt ein Traum. Erst vor ein paar Tagen habe ich mich einfach nach ewig langer Zeit mal wieder hingesetzt und einfach die Seele baumeln lassen, während ich einen Blumenstrauß ausgemalt habe. Ich weiß nicht, vielleicht ist das ja auch was für dich? Mir hilf es echt abzuschalten. Gerade in der Zeit, wo Bücher mir da leider nicht mehr zur Hand gehen.
      Ich drücke uns beiden auch die Daumen, dass es bald wieder klappt mit dem Lesen. Ich habe mir jetzt übrigens ein SuB-Glas erstellt. Ein einfaches Trinkglas und darin befinden sich jetzt 65 Schnipsel. Mein Mann hat mir schon ein Buch ausgesucht und Mini hat gestern auch eins gezogen. Witzigerweise war das wieder Karin Slaughter. Mit dem Buch verfolgt er mich sowieso schon. 😀 Er hat es ständig in der Hand und trägt es hinter mir her. Du kannst dir sicherlich vorstellen, wie wir gestern gelacht haben, als er dann auch noch dieses Buch aus dem Glas gezogen hat. 😉
      Ich werde mal schauen, ob es so vielleicht funktioniert. Das was gezogen wird, fange ich an zu lesen. Wenn es klappt gut, wenn es mich nicht anspricht, wird es halt abgebrochen. So wird zumindest der SuB dezimiert. Jetzt muss ich das mit dem Abbrechen nur noch durchziehen. Da habe ich ja irgendwie auch Probleme, aber das ist eine andere Geschichte. 😉
      Alles Liebe
      Dörte

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.