Amie Kaufman | Jay Kristoff – Gemina

Posted on 6. März 2019 by Dörte

 

Original: Gemina
Illuminae Akten #2 | 21.09.18 | 672 Seiten | DtV | Leseprobe | Autorin | AutorKaufen

 

Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.

„Ich mag kein SciFi“, habe ich gesagt. Dann griff ich zu „Illuminae“ und was geschah? Ich wurde süchtig. Glücklicherweise habe ich den ersten Band dieser grandiosen Reihe erst ziemlich spät gelesen, so dass die Wartezeit bis zu „Gemina“ zwar lang, aber nicht so lang war. Schon am Erscheinungstag zog dieses wunderschöne Buch bei mir ein und wurde sogleich verschlungen.

Ich muss sagen, dass ich erneut total verliebt in die Aufmachung bin. Von außen, wie auch von innen ist dieses Buch ein Augenschmaus. Die Illustrationen stammen von der Autorin Mari Lu (Legend Trilogie), die sich hier selbst übertroffen hat. Ich habe mich in ihren Zeichnungen verloren, so wunderschön sind sie. Sie gefallen mir hier sogar noch besser als im Auftakt dieser Trilogie.
Bevor ich mich dem Inhalt widme, möchte ich an dieser Stelle drauf hinweisen, dass es sich um den zweiten Band der Illuminae Akten handelt und ich aus diesem Grund nicht garantieren kann, spoilerfrei zu bleiben.
In „Gemina“ lernen wir zuerst Hanna kennen. Sie ist eingebildet, verwöhnt, und lässt dies auch gerne raushängen. Wirklich sympathisch war sie mir am Anfang nicht. Daneben ist Nik, der aus einer eher schwierigen familiären Situation stammt. Wie die beiden miteinander umgehen, war für mich nachvollziehbar. Diese, wie auch die anderen Beziehungen der vielen Figuren waren mir nie zu utopisch dargestellt. Alles ergabt für mich einen Sinn.
Sie sah in die Sterne. Er sah nur sie.
Ganz weit oben steht in dieser Fortsetzung wieder eine unfassbare Spannung, die sich über die gesamten 672 Seiten zieht. Ich bin beeindruckt, wie die Autoren das Tempo aus dem ersten Band fortsetzen konnten. Ein Gefühl, dass es sich hier um einen „Lückenfüller“ handelt, hatte ich zu keiner Zeit.
Dieses Mal befinden wir uns nicht auf einem Schiff, sondern auf der Raumstation Heimdall, die wir schon im ersten Band kennengelernt haben.
Wäre es mir nicht schon vorher unmöglich gewesen, das Buch zur Seite zu legen, dann spätestens bei einem bestimmten Ereignis. Danach legt die Geschichte tatsächlich noch mal einen Zahn zu und bringt Unglaubliches zu Tage. Ich war und bin fassungslos, was der Plot alles zu bieten hatte und kann es jetzt immer noch nicht glauben, was für Überraschungen die Autoren aus dem Hut gezaubert haben. Hierbei kann ich nicht mal sagen, welche mich am meisten verblüfft hat.
Von einer bestimmten Theorie, die in „Gemina“ angesprochen wird, hatte ich bis dato noch nie etwas gehört, umso neugieriger war ich auf die Erklärungen des Autorenduos. Am Ende war ich geschockt. Nicht nur aufgrund der „Auflösung“, sondern wegen des unfassbar gemeinen Cliffhangers. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Schade, dass ich des Englischen nicht so mächtig bin, denn wenn ich es wäre, könnte ich „Obsidio“ einfach im Original lesen und müsste nicht auf den deutschen ET warten.
Es gibt nur dich und diesen Moment. Und alles, was du gleich auslöscht.

„Gemina“ steht dem ersten Band in Nichts nach. Es ist spannend, hat viele Emotionen zu bieten und punktet mit zwei starken Protagonisten, sowie tollen Nebenfiguren. Die Aufmachung ist fantastisch, die vielen Überraschungen haben mich geplättet und das Tempo ist so rasant, dass man im Nu die gesamte Geschichte inhaliert hat. Ich ziehe meinen Hut vor dem Autorenduo und danke ihnen herzlich, dass sie mir mit dieser Reihe „SciFi“ nahe gebracht haben.
**************************************************************************************************************************************

 

Weitere Rezension: Noch mehr Bücher
Die Reihe: Illuminae | Gemina | Obsidio

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.