Rezension
Dani Atkins – Das Leuchten unserer Träume

Posted on 12. November 2018 by Dörte

Original: This love
01.10.18 | 448 Seiten | Knaur. | Autorin | Leseprobe | Kaufen

 

​Sophie ist 15 Jahre alt, als ihr geliebter großer Bruder bei einem Motorradunfall ums Leben kommt. Alles hat sich seither geändert: Aus dem fröhlichen Mädchen ist eine einsame junge Frau geworden, die ihr Herz fest verschlossen hält.
Als eines nachts in ihrer Wohnung ein Feuer ausbricht, wird Sophie in letzter Sekunde von einem Passanten gerettet. Danach weicht Ben ihr praktisch nicht mehr von der Seite. Sophie ist dankbar, gerührt – und macht mit Bens Hilfe erste, langsame Schritte zurück ins Leben.
Sie kann nicht ahnen, dass ihr Retter mehr als eine erschütternde Wahrheit vor ihr verbirgt.

 

Danke an den Knaur. Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

 

 

 

Und manchmal ist ein außergewöhnlicher Freund tatsächlich alles, was man im Leben braucht […]

 

 

Lucy ist eine sehr starke, wenn auch leicht naive Protagonistin. Der Leser reicht ihr die Hand und begleitet sie durch die Schwärze des Himmels, bis die Sonne den Horizont wieder erleuchtet. Dani Atkins hat sie außerordentlich gut gezeichnet. Was mir an der Hauptfigur besonders gut gefiel ist ihre Entwicklung. Am Anfang noch am Boden zerstört, mit nichts als das, was sie am Leib trägt, entwickelt sie sich zum ganzen Gegenteil. Der Weg dorthin ist zwar ein steiniger, aber ein einigermaßen nachvollziehbarer.
Während ich Lucy gleich in mein Herz geschlossen habe, hatte ich bei Ben so meine Schwierigkeiten. Er ist schwer durchschaubar. Auf jeder weiteren Seite wurde er mir suspekter. Wirklich leiden konnte ich ihn nie. Er ist in meinen Augen zu überzeichnet und zu gut und perfekt um wahr zu sein. Wichtig zu erwähnen ist, dass Ben es schafft Lucys Mauern zum Einsturz zu bringen. Allerdings muss ich im Gegenzug auch ein großes Manko dieses Buches aufzeigen: Ich habe keinen blassen Schimmer, wie er das geschafft hat. Ich fand es eher erschreckend, wie er überall auftauchte und sich förmlich aufgedrängte. Mir ist es ein absolutes Rätsel, warum sich Lucy irgendwann in ihn verliebt. Ich wäre glaub ich wohl eher davon gelaufen.

„Manchmal muss man aus dem Hamsterrad ausbrechen, um zu erkennen, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt als die Arbeit“ […]

An dem Schreibstil der Autorin ist absolut nichts auszusetzen. Ich habe mich wie gewohnt in ihren Sätzen verloren und auch das ein oder andere schöne Zitat gefunden. Bedauerlicherweise konnte mich die Geschichte im Ganzen aber nicht wirklich überzeugen. Der Plot ist gut, keine Frage, aber die Umsetzung war mir zu überspitzt, zu konstruiert und viel zu vorhersehbar. Man kommt schon sehr früh auf das Ende des Buches, was natürlich keinen Platz mehr für Überraschungen zulässt. Es plätscherte alles so vor sich hin. Hier hätte ich mir mehr Spannung gewünscht.
Zu guter Letzt der wichtigste Punkt: Mir haben die großen Gefühle gefehlt. Dani Atkins stand für mich immer in Verbindung mit Emotionen und Tränen, wenn ich ihre Bücher gelesen habe. Dieses Mal war davon jedoch leider  nur wenig, bis gar nichts zu spüren.

Ein Herzinfarkt ist wie ein Erdbeben: Er nimmt deinem Leben die Struktur und die Stabilität. Aber anders als bei Erdbeben ist es das Nachbeben – also der zweite Infarkt -, vor dem man am meisten Angst hat.

Selbst die wirklich starke Protagonistin kann mich nicht darüber hinwegtrösten, dass ich die Geschichte im Allgemeinen viel zu überzogen und auch zu vorhersehbar fand.  Ich habe bis zuletzt auf die großen Gefühle gewartet, sie jedoch nicht bekommen, was bei einer solchen Thematik mehr als schade ist. „Das Leuchten unserer Träume“ ist nicht das beste Buch von Dani Atkins, aber „okay“.

************************************************************************************************************************

 

Wenn du eine Rezension zu diesem Titel verfasst hast, melde dich gerne und ich verlinke dich hier.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.