Rezension:
Clare Swatman – Before you go

Posted on 7. März 2018 by Dörte


Original: Before you go
15.01.18 | 384 Seiten | Blanvalet | Autorin | Leseprobe | Kaufen 

Diese Geschichte beginnt mit einem Ende, aber dieses Ende ist erst der Anfang …

Zoe und Ed sind ein Traumpaar, doch im Laufe der Jahre ist ihre Beziehung ins Wanken geraten. Nach einer ihrer häufigen Auseinandersetzungen geschieht das Unfassbare: Ed stirbt bei einem Unfall. Zoe glaubt, an ihrem Schmerz zu zerbrechen. Wieso hat sie Ed an diesem Morgen nicht mehr gesagt, wie sehr sie ihn liebt? Nachdem sie wenig später schwer stürzt, erwacht sie in einer Version ihres Lebens, in der Ed noch am Leben ist und sich die beiden gerade erst kennenlernen. Fortan hat Zoe die Chance, ihr gemeinsames Leben zu verändern. Bis der Tag von Eds Unfall unaufhaltsam näher rückt …

»[…] Wir halten einander fest, als wollten wir uns nie wieder loslassen. Und in diesem Moment wünsche ich mir nichts sehnlicher, als dass ich es tatsächlich niemals muss.«
Zitat aus: „Before you go“

Meine Meinung:

Charaktere

Zoe weiß genau, was sie möchte und was nicht. Schon vor ihrer Beziehung mit Ed hat sie sich vorgestellt, wie ihr weiteres Leben verlaufen soll, doch Ed bringt alles durcheinander. Zoe muss Kompromisse eingehen und das, obwohl sie lieber ihren eigenen Kopf durchsetzt.
Ed ist völlig vernarrt in Zoe. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als eine richtige Familie mit ihr zu gründen. Niemand anders als Zoe möchte er stets an seiner Seite haben.

»“Du bist selbst für dein Schicksal verantwortlich.“«
Zitat aus: „Before you go“

Gesamt
Da ich ein sehr emotionaler Mensch bin und Geschichten, die davon viele erhalten, sehr gerne lese, fiel meine Wahl auf „Before you go“. Ich hatte die Hoffnung, dass es mir sehr gut gefallen und mich die ganzen Gefühle der Protagonistin überrollen würden. Die Angst, dass ich vielleicht enttäuscht werden würde, weil ich zu hohe Erwartungen an das Buch hatte, verflog glücklicherweise schon auf den ersten Seiten. Es gelang Clare Swatman schon sehr schnell, mich zu überzeugen und mich regelrecht an das Buch zu schweißen. Einmal begonnen, wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen und ließ mich so einfach treiben. Die Emotionen, die beim Lesen dieser Geschichte auf den Leser überschwappen, sind heftig. Wer sich wie ich gerne in anderen Welten verliert, sich gut mit den Protagonisten anfreunden kann und sich sehr stark in die Zeilen hineinversetzen kann, leider ganz fürchterlich mit Zoe mit. „Before you go“ zeigt, wie kostbar gemeinsame Zeit ist und wie schnell alles vorbei gehen kann. Es zeigt aber auch, dass es immer irgendwie weiter geht, vieles vorherbestimmt ist, und man immer Hoffnung haben kann. Es setzt sich mit Trauerbewältigung ebenso auseinander, wie mit Eheproblemen und ist, zumindest was diese Themen angeht, absolut realitätsnah. Selbst dass Zoe ihren verstorbenen Mann in der Vergangenheit wieder trifft, hat die Autorin so rüber gebracht, dass es wahr erschien, was mir sehr gut gefallen hat. Ich hatte Bedenken, dass mir dies vielleicht als überspitzt und too much vorkommen könnte.

»Ed ist hier, wir sind jung, wir haben Spaß – und wir lieben einander. 
Das ist alles, was ich mir wünsche.«
Zitat aus: „Before you go“
Davon war jedoch keine Spur. Zoe ist die gesamte Zeit über sehr sympathisch, eben eine Protagonistin, die man mögen muss. Während ihrer Reise in die Vergangenheit reflektiert sie sich. Sie denkt über ihre Taten genauso nach, wie über ihr Gesagtes von einst und verändert sich. Man spürt von Seite zu Seite, wie sie immer mehr von dem versteht, was ihr geschehen ist. Sie brennt darauf es diesmal anders, es dieses Mal „richtig“ zu machen. Da sie die Geschichte selbst erzählt, leidet man mit ihr mit und wünscht ihr so sehr das Happyend, das allein der Gedanke daran, dass es dies nicht geben wird, total schmerzhaft ist. Ihre Liebe zu ihrem Mann Ed kommt genauso gut, wie der Schmerz, den sie empfindet, weil er nicht mehr bei ihr ist.
„Before you go“ gleicht einer Achterbahnfahrt. Ich habe schon ziemlich früh Tränen vergossen, zwischendurch allerdings auch lachen müssen. So schafft die Autorin immer mal kurze Abschnitte, die sie den Leser durchatmen lässt, damit dieser nicht von der starken Gefühlswelt erschlagen wird. Dieses Gleichgewicht herzustellen und gut umzusetzen, ist ihr ausgesprochen gut gelungen.
Alles in allem habe ich absolut nichts an diesem Roman auszusetzen. Es passt alles von vorne bis hinten und gibt am Ende ein ziemlich schönes Puzzle. Von Spannung, über Gefühl, bis hin zu einem eher überraschendem Ende, bekommt der Leser alles geliefert, was er sich nur wünschen kann. Für mich ist dieser Roman schon jetzt ein Highlight.

In Kürze:
Positiv
Das Cover ist ein Traum.
Der Schreibstil ist fesselnd.
Der Plot ist gut und wurde hervorragend umgesetzt.
Jede Menge Emotionen vorhanden.
Die Figuren wirken lebensecht.
Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden.
Die Geschichte ist berührend.
Sie rührt zu Tränen.
Zoe ist die Ich-Erzählerin.
Gute Identifizierung mit Zoe möglich.
Das Ende passt sehr gut.
Negativ 
Nichts.

Fazit:

Mit „Before you go“ ist Clare Swatman ein wundervolles Debüt gelungen. Die Figuren wirken allesamt lebensecht und die Geschichte an sich berührte mich zutiefst. Sehr emotional und mit viel Spannung erzählt die Autorin Zoes Geschichte und rührte mich dabei mehr als einmal zu Tränen.

***********************************************************************************************

Weitere Rezensionen: Justine (3/5) | Herzenszeilen (5/5)

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.