Rezension:
Tom Fletcher – Der Weihnachtosaurus

Posted on 30. Januar 2018 by Dörte

Original: The Christmasaurus
02.10.17 | 384 Seiten | cbt | Autor | Leseprobe | Kaufen

 

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier …«Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen.

 

 

William, der bei seinem Vater groß wird, wünscht sich nichts sehnlicher, als einen Dinosaurier. Natürlich ist ihm bewusst, dass ihm der Weihnachtsmann keinen echten Dino zu Weihnachten schenken kann, schließlich sind sie ja eigentlich ausgestorben. Umso überraschter und glücklicher ist er, als plötzlich wirklich ein Dinosaurier in seinem Kinderzimmer steht. Wo dieser her kommt und was die Zwei miteinander erleben ist absolut süß beschrieben. Zusätzlich zu der wundervollen, Herz erwärmenden Geschichte gibt es auch noch viele verschiedene Illustrationen, die der gesamtem Story noch die Krone aufsetzen.
Tom Fletcher erzählt kindgerecht, wie sich William und der Weihnachtosaurus die Zeit vertreiben und was für ein Abenteuer sie miteinander erleben. Neben der Hauptgeschichte gibt der Autor auch verschiedene Denkanstöße, bei denen er allerdings keineswegs den erhobenen Zeigefinger zur Hilfe nimmt. So zeigt er, wie es ist gemobbt zu werden, wie man damit umgeht und wie wichtig Freundschaft ist.

Fletcher hat mit William einen sehr authentischen, liebenswerten Charakter erschaffen, den man einfach mögen muss. Was der kleine Junge schon alles in seinem Leben erlebt hat, hat mir ab und zu die Tränen in die Augen getrieben. Wie er allerdings mit dem Geschehenden umgeht, verdient vollsten Respekt. Will ist ein wirklich toller Junge mit einem großem Herzen.
Doch auch die Nebenfiguren, wie sein Vater Mr. Trudel und die schreckliche neue Mitschülerin Brenda Pein, sind sehr gut gezeichnet und erfüllen ihre Rolle bestens. Der Vater sehr lieb und verständnisvoll, Brenda eine Zicke, wie sie im Buche steht. Was besonders letztere alles so vom Stapel lässt, macht einen richtig sauer…
„Der Weihnachtosaurus“ ist ein Buch für groß und klein, welches das Wunder der Weihnachtszeit sehr gut beschreibt. Eingewickelt in einer Decke, mit einem heißen Kakao, während draußen die Schneeflocken tanzen, beschert es einem manchmal lustige, ab und zu traurige, aber doch stets absolut spannende (Vor)Lesestunden. Ich kann das Buch jedem wärmstens empfehlen.
»Der Dinosaurier konnte natürlich nicht sprechen, […] aber er hatte nichtsdestotrotz Gefühle, und manchmal sind Gefühle so laut, dass man sie besser verstehen kann als Worte.«

Ein kleiner Junge, der sich nichts sehnlicher wünscht, als einen Dinosaurier. Eine Winterlandschaft. Der Weihnachtsmann mit seinen Wichteln und Rentieren. All diese Zutaten ergeben einen unfassbar niedlichen Roman, der nicht nur für Kinder, sondern ebenfalls für die Erwachsenen geeignet ist. Absolut süß und das auch außerhalb der Weihnachtszeit.

************************************************************************************************************************

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.