Rezension:
Taylor Jenkins Reid – Das Glück und wir dazwischen

Posted on 31. August 2017 by Dörte

Vielen Dank an  den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

 

Original: Maybe In Another Life
26.06.17 | 400 Seiten | Diana | Autorin | Leseprobe | Kaufen
Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End?

»Also hält sie mich im Arm und hört zu, währen ich weine. Und alle paar Minuten erinnert sie mich daran zu atmen. Und das tue ich. Weil ich lebe. Ich bin verletzt und habe einen Schock erlitten. Aber ich lebe.«
Zitat aus: „Das Glück und wir dazwischen“

 

Meine Meinung:

 

Charaktere

Hannah ist sehr flatterhaft. Sie hat ihren Platz im Leben noch nicht gefunden und ist immer noch auf der Suche nach sich selbst. Manchmal wirkt sie etwas verloren.
Gabby ist Hannahs beste Freundin und das ganze Gegenteil. Sie ist verheiratet, hat einen guten Job und weiß genau, was sie möchte. Für ihre Freundin würde sie alles tun.
Ethan, Hannahs Jugendliebe, hat sie nie ganz vergessen können. Er ist etwas undurchsichtig, trägt sein Herz allerdings auf dem rechten Fleck.
Henry ist charmant, witzig und zaubert Hannah nach ihrem Unfall sehr oft ein Lächeln ins Gesicht.
»“Wenn es so wehtut, dass du meinst, es nicht zu ertragen“, sage ich, „drück meine Hand.“ Ich lege meine Hand aufs Sofa, und sie nimmt sie.
Wieder weint sie, und sie drückt meine Hand. […] „Teile den Schmerz durch zwei“, sage ich. „Und gib mir die Hälfte ab.“«
Zitat aus: „Das Glück und wir dazwischen“
Gesamt
Glaubt ihr an das Schicksal? Daran, dass das Lebensziel, sowie viele weitere Zwischenstationen vorherbestimmt sind? Hannah macht sich keine Gedanken um das Schicksal, weiß sie doch noch nicht mal, was sie überhaupt mit ihrem Leben anfangen soll. So entschließt sie sich zurück nach L.A. zu ihrer besten Freundin Gabby zu ziehen. Sie ahnt nicht, dass genau diese Reise vorherbestimmt ist…
Ich liebe den locker-leichten Schreibstil der Autorin. Dieser fesselte mich, zog mich sogleich stark in seinen Bann. Ich merkte nicht, wie schnell die Seiten an mir vorbei flogen und war deswegen stets überrascht, wie viele Seiten ich in kurzer Zeit inhaliert hatte. Es fiel mir leicht, mich mit Hannah zu identifizieren. Sie erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Form und ist eine totale Sympathieträgerin. Ich habe es genossen, sie in beiden Geschichten zu begleiten. Auch alle Nebenfiguren haben ihren Charme und wirken allesamt echt.
Das Besondere an „Das Glück und wir dazwischen“ ist, das große Thema „Schicksal“ auf dem alles aufgebaut ist. Ich fand es äußerst interessant zu lesen, wie sich die Dinge entwickelten, wenn sich Hannah an einer Stelle mal anders entscheidet.
»Es spielt keine Rolle, ob wir etwas absichtlich oder unabsichtlich getan haben. Es ist egal, ob es ein Unfall oder ein Fehler gewesen ist. Ob wir meinen, es sei alles Schicksal. Denn Schicksal hin oder her, wir sind noch immer für unser Handeln verantwortlich. Jeden Tag treffen wir große und kleine Entscheidungen, und diese Entscheidungen haben Konsequenzen.«
Zitat aus: „Das Glück und wir dazwischen“
Ich musste sehr oft an das Sprichwort „Viele Wege führen nach Rom“ denken, denn genauso ist es auch hier, nur das die Wege nicht nach Rom, sondern unweigerlich dorthin führen, was einem vorbestimmt ist. Dabei ist es egal, welchen Weg man einschlägt. Ob man links abbiegt und die Steine wegräumen muss, oder man sich für den rechten Weg entscheidet, der vielleicht etwas leichter ist. Letztendlich führt jeder zu einem bestimmten Ziel. Welches das für Hannah sein wird, weiß weder die Protagonistin, noch man selbst als Leser. Die Frage nach dem „Wie es wohl ausgehen wird“ ist somit das gesamte Buch über präsent. Es hebt die Spannung und klebt einen an die Geschichte fest. Zusätzlich dazu besticht das Buch durch viele Emotionen, die allesamt und mit voller Wucht bei mir angekommen sind. Ich habe nicht nur mit Hannah, sondern auch mit Gabby mitgefühlt und konnte viele überraschende Wendungen überhaupt nicht fassen.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es noch jede Menge Spielraum für eigene Spekulationen bietet und somit zum Nachdenken anregt.

 

In Kürze:
Positiv
Der Schreibstil ist toll.
Ich-Erzähler.
Gute Identifizierung mit Hannah und allen Nebenfiguren möglich.
Überraschende Wendungen.
Emotional.
Der Plot ist klasse.
Realitätsnah.
Regt zum Nachdenken an.
Tolles Ende bietet Platz für Spekulationen.
Negativ
Nichts!

 

Fazit:
„Das Glück und wir dazwischen“ ist von der ersten bis zur letzten Seite rundum gelungen. Es bietet jede Menge Spannung und genau so viele Emotionen. Das Thema „Schicksal“ wurde hervorragend und fesselnd umgesetzt.
Taylor Jenkins Reid versteht zweifellos ihr Handwerk, denn alle ihre Romane sind einfach absolut fantastisch!

Weitere Rezensionen:
Mamenus Bücher (4/5)

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

8 Comments

  • Katharina P. 31. August 2017 at 10:53

    Hey Kitty,
    ich antworte mal hier auf deinen Kommentar. Natürlich ist die Verlinkung okay für mich – ich freu mich sehr darüber 🙂 (Ich hab deine Rezi, um ehrlich zu sein, aus Neugier schon angeklickt, bevor ich überhaupt deinen Kommentar bei uns gelesen hab 😛 )
    Ich kann dir wirklich nur zustimmen! Ich mag außerdem deine Kurzzusammenfassung der positiven und negativen Aspekte 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha
    (von Buntes Tintenfässchen)

    Reply
    • Kitty 31. August 2017 at 12:51

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Katha. 🙂
      Es freut mich sehr, dass dir meine kurze Zusammenfassung gefällt. Ich dachte, die ist vielleicht ganz praktisch, wenn man nur mal eben schnell schauen möchte, ob ein Buch vielleicht für einen in Frage kommt, oder nicht und das, ohne die gesamte Rezension lesen zu müssen.
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Reply
  • mamenu 31. August 2017 at 14:24

    Hallo Kitty
    Ich sage erstmal Danke für deinen Besuch bei mir.Klar kannst du meine Rezi verlinken,da habe ich kein Problem damit.
    Werde mich jetzt noch ein bisschen bei dir umschauen,vielleicht finde ich ja noch ein tolles Buch bei dir was auf meine Wunschliste dann kommt.
    Liebe Grüße
    Manuela

    Reply
    • Kitty 6. September 2017 at 11:14

      Und liebe Manuela? Hast du vielleicht noch etwas passendes gefunden? 🙂
      Hab einen schönen Tag.
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Reply
  • Nadine Reich 5. September 2017 at 22:11

    Wow, damit hätte ich irgendwie gar nicht gerechnet 😮
    Das Cover hat mich gar nicht wirklich angezogen, aber durch deine Rezension habe ich jetzt doch Lust auf das Buch bekommen. Hört sich wirklich nach einer schönen Geschichte an, auch wenn ich derzeit gar nicht auf Liebesromane aus bin 😀
    Liebste Grüße an dich♥
    Nadine

    Reply
    • Kitty 18. September 2017 at 10:27

      Echt nicht? Da ich die Autorin sehr mag, hatte ich persönlich schon damit gerechnet, dass mich auch dieses Buch von ihr überzeugen wird. Und wer weiß? Vielleicht habe ich dich ja jetzt auch überzeugt, dass das Buch auf jeden Fall einen Blick wert ist? 😉
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Reply
  • Mikka Liest 9. September 2017 at 11:44

    Huhu!

    Das klingt wirklich großartig, eine sehr schöne Rezension! 🙂

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    Reply
    • Kitty 18. September 2017 at 10:28

      Vielen Dank für deine lieben Worte und natürlich auch vielen lieben Dank fürs Verlinken. ♥
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.