Kurz-Rezension:
Anna McPartlin – Was aus Liebe geschieht

Posted on 18. Mai 2016 by Dörte


So What If I’m Broken
28.05.15 | 448 Seiten | Rowohlt | Autorin | Leseprobe | Kaufen

Das Licht geht aus, ein Fahrstuhl bleibt stecken. Als der Strom wieder da ist, haben sich die Leben von Tom, Ellen, Leslie und Jane für immer verbunden. Seit drei Monaten gilt Toms Frau Alexandra als vermisst. Aber er will die Hoffnung nicht aufgeben, sie doch noch zu finden. Sein Schicksal berührt die drei Frauen zutiefst. Denn sie alle kennen die dunklen Seiten des Lebens: Leslie, die ihre Großmutter, die Eltern und beide Schwestern durch Krebs verloren hat. Ellen mit ihren Depressionen. Und Jane, die als Teenager schwanger wurde und alle Träume für ihre Familie opfern musste. Die drei beschließen, Tom bei seiner Suche zu helfen. Denn das einzig wahre Unglück wäre, die Hoffnung zu verlieren.

»“Ich wünschte, dass man nur zum Himmel hinaufschauen müsste, um in den Wolken die Lösungen aller Probleme zu finden.“«
Zitat aus: „Was aus Liebe geschieht“

Meine Meinung:

Wie ein einziger Moment das gesamte Leben verändern kann, davon schreibt Anna McPartlin in diesem Roman.
Wir begleiten Leslie, die ihre gesamte Familie verloren hat. Elle und ihre große Schwester Jane, die die Familie quasi zusammenhält und sich gerne mal über ihre Mutter Rose ärgert. Die Dialoge zwischen den einzelnen Familienmitglieder sind stellenweise total köstlich.
Zudem geht es natürlich auch um Tom. Tom, der seine Frau Alexandra vermisst, seit sie an einem stink normalen Tag das Haus verlassen hat und nicht mehr zurück gekehrt ist.
Auf diese Personen baut sich die Geschichte auf. Sie ist ein bisschen komplex, wenn man wie ich, manchmal Schwierigkeiten hat, sich mit mehreren Figuren zurechtzufinden, aber es dauert nicht lange, bis man komplett versunken ist.
Am Anfang lernt der Leser Alexandra kennen. Sie machte einen sehr fröhlichen Eindruck. Man kann gar nicht so schnell gucken und schon ist sie verschwunden…
Die Protas lernen sich schließlich bei einem Konzert kennen. Eingeschlossen in einem Fahrstuhl erkennen sie, dass sie schon auf einer Art und Weise miteinander verbunden sind. Inwieweit werde ich hier natürlich nicht preisgeben.
Bis ich mich eingelesen hatte, dauerte es eine Weile. Ich habe den Beginn als ein bisschen zu lang empfunden und war schon ein Stück weit enttäuscht, bis es mich dann nur noch geflashed hat.

»“Was soll ich nur mit dir machen, mein Schwesterschwesterchen?“
„Lieb mich einfach nur, Jane, auch wenn ich es nicht verdiene. […]«
Zitat aus: „Was aus Liebe geschieht“

Nach meinem eher holprigen Start war ich schließlich sehr gefesselt von dem ganzen Drumherum. Es handelt sich in Was aus Liebe geschieht nämlich keinesfalls nur um eine Liebesgeschichte und darum, dass die Freunde Alexandra finden wollen, sondern das Ganze ist noch um einiges komplexer als es am Anfang den Anschein erweckt. Anna McPartlin hat sich vielen Themen angenommen, die man zuerst überhaupt nicht auf dem Schirm hat, bis es letztendlich soweit ist und sie einem mal wieder eine neue Tatsache präsentiert, der einem den Mund offen stehen lässt. Außerdem schafft sie es einfach immer wieder, ihren Figuren extrem viel Liebe und Leben einzuhauchen. So hatte ich auch hier erneut das Gefühl, einen Menschen aus Fleisch und Blut vor mir zu haben, der mir gerade seine Geschichte erzählt. In meinen Gedanken gaben sich die Protagonisten abwechselnd die Klinke in die Hand, machten es sich neben mir bequem und tranken einen Kaffee, während sie mir schilderten, was einst geschehen ist. Dies machte es mir natürlich immens leicht, mich mit jedem von ihnen anzufreunden.
Jede der Figuren hat ihre kleine Geschichte, die es in sich hat und vor Emotionen nur so strotzt. Wie oft habe ich mich dabei ertappt, Tränen in den Augen zu haben? Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen. Dies ist auch noch eine Tatsache, die einfach für die Autorin spricht: Der Transport der Emotionen auf den Leser. Es hat mich stets getroffen, mit aller Wucht – bei jedem einzelnen.
Was sich während des Buches alles abspielt und welche Überraschungen die Autorin in ihre Geschichte mit eingebaut hat, konnte mich stets überzeugen. Ebenso wie das äußerst gut gelungene Ende.
Fazit:
Ich kann nichts anderes sagen, als das mich Was aus Liebe geschieht sehr berührt und auch nachdenklich gestimmt hat. Anna McPartlin schafft es mit ihren Worten so viele Gefühle zu übermitteln, dass ich stets meine Taschentücher bereit halten musste. Wer hier eine reine Liebesgeschichte erwartet, der wird eher enttäuscht werden. Wer aber Wert auf Emotionen und auf äußerst lebendige Figuren, die allesamt eine eigene Geschichte zu erzählen haben legt, der ist hier genau richtig.



Weitere Rezensionen:

Habt einen wundervollen Tag, ihr Lieben. ♥

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

3 Comments

  • Nine_im_Wahn 18. Mai 2016 at 9:12

    Hach, du schaffst es mit deiner Rezension eine absolute Gänsehaut bei mir zu verursachen! 🙂 Ich liebe alle Bücher von Anna McPartlin und kann deine Worte daher absolut nachvollziehen! Ihre Bücher strotzen vor Emotionen, jeder Charakter hat seine eigene Geschichte und alle zusammen bewegen sie einen einfach so unglaublich. Hach, ich sollte das Buch endlich mal wieder lesen – ach was, am besten gleich alle ihre Bücher! 😀

    Kennst du "Niemand kennt mich so wie du" schon? DAS ist auch ein unglaublich tolles Buch von ihr! ♥ Und im August kommt ein weiteres Buch von ihr! *________*

    Nine <3

    Reply
    • Kitty 18. Mai 2016 at 9:19

      Aaahhh, vielen, vielen Dank, Nine. ♥
      Ich habe bisher nur Wo dein Herz zu Hause ist noch nicht gelesen, aber das wird sich ganz schnell ändern. 🙂 Niemand kennt mich so wie du habe ich auch erst vor kurzem gelesen und ich fand es ebenfalls richtig gut, allerdings habe ich grundsätzlich erstmal Schwierigkeiten meinen Platz in der Geschichte zu finden. Aber vielleicht ist das auch nur bei ihren älteren Büchern der Fall, denn "Rabbit" mochte ich von Anfang an.
      Ich bin schon sau gespannt auf ihr neuestes Werk. 🙂
      Hab einen schönen Tag.
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
    • Nine_im_Wahn 18. Mai 2016 at 13:16

      "Niemand kennt mich so wie du" ist das neueste vor Rabbit Hayes, also liegt es eher weniger daran. 😀 Vielleicht liebe ich diese Geschichte aber auch einfach so sehr, weil ich beim Lesen immer an meine beste Freundin denken musste. Wir haben uns leider auch etwas auseinandergelebt und mussten uns erst wieder etwas finden. 🙂

      Ich bin auf deine Rezension zu "Woe dein Herz zu Hause ist" gespannt! 😉 Ich sauge alle Meinungen zu ihren Werken ein! xD

      Nine <3

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.