Rezension:
Diana Rosie – Albertos verlorener Geburtstag

Posted on 13. Februar 2016 by Dörte


336 Seiten |  Knaur. | Autorin | Leseprobe 

Der 7-jährige Tino ist erschüttert, als er erfährt, dass sein geliebter Großvater Alberto nicht weiß, wann er geboren ist, und deshalb noch nie Geburtstag gefeiert hat. Dabei ist das doch der eine, wundervolle Tag, der einem allein gehört und an dem man sich so sehr geliebt fühlt! Nur hat Alberto als Kind im spanischen Bürgerkrieg sein Gedächtnis verloren, und damit auch dieses besondere Datum. Nie hat er nach Spuren seiner Vergangenheit gesucht, aber jetzt, am Ende seines Lebens, überredet Tino ihn zu einer Reise quer durch Spanien, zurück zu jenem Waisenhaus und den Menschen, die vielleicht mehr über Alberto wissen könnten als er selbst.

»“Du bist ein ganz besonderer Junge. Und ich bin der Ansicht, dass du auch ein besonderer Mann werden wirst.“«
Zitat aus: „Albertos verlorener Geburtstag“

Meine Meinung:

Charaktere

Tino ist sieben Jahre alt und sagt, seinem Alter entsprechend, natürlich genau das, was er denkt. Jeder muss wissen, wann er Geburtstag hat, sagt er und bringt die Kugel damit eigentlich erst ins Rollen. Es war sehr berührend, was der Kleine so von sich gegeben hat, aber an einigen Stellen auch sehr witzig. Dieses herrlich naive Kindliche hat mir sehr gut gefallen.
Alberto, der Opa von Tino, hat damals zu Bürgerkriegszeiten augenscheinlich etwas so Schlimmes erlebt, dass er fortan sein Gedächtnis verloren hat. Er weiß nicht mehr, wie sein Leben dort war und kann sich auch nicht an seinen eigenen Geburtstag erinnern. Bislang hat ihm das, wenn man ihm Glauben schenkt, nicht allzu viel ausgemacht. Er war glücklich mit seinem Leben, so wie es verlaufen ist, oder hat er sich das vielleicht nur eingeredet?

»“Weißt du, Alberto, Familie heißt nicht, dass alle denselben Namen tragen müssen. In unserem Fall bedeutet Familie mehr als Blutsverwandtschaft. Was uns verbindet, ist ein unverbrüchliches Band der Liebe.“«
Zitat aus: „Albertos verlorener Geburtstag“

Gesamt
Bei Albertos verlorener Geburstag  handelt es sich keinesfalls um einen Roman, den man mal eben schnell zwischendurch lesen sollte. Man sollte sich Zeit nehmen, sich auf die Geschichte einzulassen, die Umgebung auf einen wirken lassen und natürlich auch die Charaktere richtig kennenzulernen. Diana Rosie nimmt sich sehr viel Zeit, gerade diese vorzustellen, was ich sehr gemocht habe.
Die Autorin hat ihrem Roman eine, wie ich finde, sehr gute Struktur gegeben. Jedes einzelne Kapitel ist aus einer anderen Sicht geschrieben und spielt in einer anderen Zeit. In der Gegenwart begleiten wir Großvater und Enkel bei ihrem Abenteuer, nämlich der Suche nach Albertos Geburtstag. Diese Szenen sind stets auktorial erzählt. Während in der Vergangenheit, meist zur spanischen Bürgerkriegszeit spielend,  immer eine andere Figur die Geschichte sozusagen an sich reißt. Diese erzählt in der Ich-Form. In wie weit diese Figuren etwas mit dem Protagonisten zutun haben, löst sich erst im weiteren Verlauf auf.
Am Anfang musste ich mich, zugegeben, erst daran gewöhnen, dass nicht nur in der Zeit gesprungen wird, sondern sich auch der Erzähler ändert. Doch dies legte sich sehr schnell und ich gewöhnte, sowie mochte diese Art sehr gerne.

»“Jeder sollte einen Geburtstag haben, Apu.“
„Ich verstehe immer noch nicht ganz, warum.“
„Weil das der Tag ist, der dir ganz allein gehört. An dem Tag kommen alle dich besuchen. Sie bringen Geschenke mit und was zu essen, und du bist mit Leuten zusammen, die dich liebhaben. Das ist ein ganz besonderer Tag, Apu.“«
Zitat aus: „Albertos verlorener Geburtstag“
Hervorheben möchte ich die Beziehung der Protagonisten zueinander. Diese ist eine so innige, das mir echt das Herz aufgegangen ist. Man spürt auch als Leser eine sehr tiefe Verbundenheit.

Albertos verlorener Geburtstag besitzt Tiefe, Emotionen und hält viele kleine und große Überraschungen für den Leser bereit. Nicht nur sämtliche Figuren sind gut und authentisch gezeichnet, sondern auch die Settings haben mir sehr gut gefallen. Ich hatte es förmlich vor Augen, wie ich mich mit den Protas durch Spanien bewege und ebenfalls auf der Suche nach dem für Alberto so wichtigen Tag bin.
Die Abschnitte, in denen es um die Vergangenheit der älteren Hauptfigur geht, haben mich stellenweise sehr erschüttert. Am Anfang tappt man natürlich noch im Dunkeln, warum, wieso, weshalb das alles überhaupt passiert ist, ob er fündig wird und auch, was die ganzen Nebenfiguren mit Alberto zutun haben. Am Ende jedoch, fügt sich alles zusammen und sorgt für viele Ohs und Ahs.
Mir hat die gesamte Geschichte sehr gut gefallen, genau so wie die Struktur dieses Romans. Dazu schreibt Diana Rosie sehr flüssig und flott, so dass ich durch die Seiten förmlich geflogen bin. Beim Ende sind bei mir schließlich alle Dämme gebrochen und ich merkte, wie mir die Tränen auf den Wangen hinunter liefen.

In Kürze:
Positiv
Verschiedene Erzähler/Sichtweisen
Zeitsprünge.
Emotional.
Spannend.
flüssig geschrieben.
Tiefsinnig.
Überraschend.
Negativ 
Nichts.

Fazit:
Für mich ist Albertos verlorener Geburtstag eine große Überraschung. Es ist tiefsinnig und absolut berührend geschrieben worden. Die Charaktere haben allesamt genug Farbe abbekommen und die Struktur dieses Romans ist sehr gut durchdacht und umgesetzt. Ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus!


Weitere Rezensionen:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

6 Comments

  • Anne Parden 13. Februar 2016 at 11:41

    Das Buch möchte ich auch unbedingt lesen! ♥ Schöne Rezension mal wieder…

    Reply
    • Kitty 13. Februar 2016 at 11:43

      Danke schön. ♥
      Ich kann es dir echt nur ans Herz legen. 🙂

      Reply
  • kathiduck 13. Februar 2016 at 11:55

    Hey!

    Vielen Dank für diese tolle Rezi, das Buch ist gleich auf meiner Wunschliste gelandet! 🙂

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    Reply
    • Kitty 13. Februar 2016 at 12:13

      Das freut mich sehr, vielen Dank für dein liebes Feedback. 🙂 ♥
      Ich hoffe, es wird dir, wenn es bei dir einzieht, ebenso gut gefallen, wie mir. 🙂
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • Fantasie und Traeumerei 15. Februar 2016 at 10:47

    So, jetzt schau ich auch endlich mal bei dir vorbei 🙂
    Eine sehr schöne Rezi hast du verfasst. Ich hoffe, Alberto und Tino finden viele Leser, die ebenso viel Freude an ihrer Geschichte haben.

    Liebe Grüße
    Nanni

    Reply
    • Kitty 16. Februar 2016 at 16:50

      Das hoffe ich auch, liebe Nanni. Ich denke viele können sich gar nicht vorstellen, was sich für eine wundervolle Geschichte unter dem Buchdeckel befindet. Ich hätte da auch nicht mit gerechnet.
      GlG
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.