Kurz-Rezension:
Cecelia Ahern – Der Glasmurmelsammler

Posted on 20. Januar 2016 by Dörte

 

 

368 Seiten |  Fischer | Leseprobe
Als Fergus einen Schlaganfall hat, vergisst er fast alles aus seinem Leben. Da findet seine Tochter Sabrina seine Glasmurmel-Sammlung, von der er ihr nie etwas erzählt hat. In der Sammlung fehlen die wertvollsten Stücke, und Sabrina macht sich auf die Suche nach ihnen. Es stellt sich heraus, dass Fergus noch viel mehr Geheimnisse hatte, und alle scheinen mit den schillernden Kugeln verbunden zu sein. Doch wenn ihr Vater nicht der Mann ist, für den sie ihn gehalten hat – was bedeutet das für Sabrinas eigenes Leben?

 

 

 

 

 

Der Glasmurmelsammler wird abwechselnd aus der Sicht der Tochter Sabrina und ihrem Vater Fergus erzählt. Beide schildern ihre Erlebnisse in der Ich-Form, was eine Identifizierung zu beiden für mich sehr leicht gemacht hat.
Die Autorin schreibt, wie immer, sehr bildlich, flüssig und baut stets eine gewisse Spannung auf, die einem das gesamte Buch über begleitet.
Am Anfang begleiten wir Fergus und erfahren, wie er überhaupt zu einem Glasmurmelsammler geworden ist. Gerade in seiner Vergangenheit hatte er es nicht immer einfach. Fergus war immer der Kleinste und wurde dementsprechend auch nie so richtig ernst genommen. Also musste er sich etwas einfallen lassen …
Die Beziehung zu seinen Brüdern ist eine sehr innige. Insbesondere zu seinem großen Bruder Hamish hat der Protagonist ein sehr gutes Verhältnis. Die Zwei gehen durch dick und dünn und lassen nichts zwischen sie treten. Mir hat die Darstellung dieser Geschwisterliebe sehr gut gefallen, da sie mir absolut authentisch und real vorgekommen ist.
Für uns alle gibt es Dinge, die wir niemals vergessen wollen. Und wir brauchen alle einen Menschen, der sich an sie erinnert – für den Fall des Falles.
Zu Sabrina konnte ich erst keine richtige Bindung aufnehmen, da sie mir zu unnahbar war. Ich konnte sie am Anfang nicht gut einschätzen, und es fehlte mir jegliche Sympathie. Diese stellte sich erst nach und nach bei mir ein. Je näher sie dem Geheimnis ihres Vaters gekommen ist, umso mehr schloss ich sie und ihren alten Herrn in mein Herz.
Cecelia Ahern neuestes Werk besitzt meiner Meinung nach sehr viel Tiefe und regt zum Nachdenken an. Zudem sagt sie, versteckt zwischen den Zeilen, dass man immer so bleiben soll, wie man wirklich ist, sich eben nicht verstellt. Diese Botschaft kam total bei mir an und wird auch von jeher schon so von mir praktiziert. Es hat mich ein bisschen sprachlos gemacht, was Fergus alles angestellt hat. Was am Ende für Dinge herauskamen. Ich konnte mich zu der Zeit so gut mit Sabrina identifizieren, dass sie mir Leid getan hat. Dass ich ihre Verunsicherung gespürt und mir dieselben Fragen gestellt habe, die zweifellos auch bei ihr im Kopf drin waren.
Lange, nachdem ich den Buchdeckel zugeklappt hatte, dachte ich noch über Fergus und seine Tochter nach und ihre Geschichte lässt mich selbst jetzt noch nicht los.
Wenn die Murmeln Dads Leben waren, was war dann ich?
Bis auf meine anfänglichen Schwierigkeiten, was die Protagonistin Sabrina betrifft, habe ich an diesem Roman absolut nichts auszusetzen. Cecelia Ahern regt mit ihrem neuen Werk zum Nachdenken an und lässt ihre Geschichte auch noch lange, nachdem man sie verschlungen hat, nachklingen. Ich finde Idee und Umsetzung absolut gelungen und kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

6 Comments

  • bambi-nini 21. Januar 2016 at 17:48

    Huhu,

    danke für die Verlinkung, das ist natürlich total ok 🙂

    Auch wenn mich dieses Buch nicht so packen konnte, bin ich trotzdem schon gespannt auf die weiteren Werke der Autorin 🙂

    Lg anja

    Reply
    • Kitty 22. Januar 2016 at 11:19

      Danke dir 🙂 ♥
      Ich glaube es ist bei jedem seiner Lieblingsautoren so, dass mindestens ein Buch dabei ist, welches man jetzt nicht so toll findet, wie die anderen. das geht mir genau so. Vielleicht magst du das nächste ja auch wieder lieber. 😉
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • Lottasbuecher 21. Januar 2016 at 17:56

    Hallöchen meine liebe Kitty,
    ich habe schon mal länger überlegt, ob ich das Buch lesen sollte, aber irgendwie hat mich schon der Klappentext nicht so richtig angesprochen und dann habe ich irgendwann davon abgesehen. Ich freue mich dass es dir gefallen hat und jetzt weiß ich auch welchen Kunden ich das Buch empfehlen kann. 😉
    Danke dir dafür.

    Liebst, Lotta

    Reply
    • Kitty 22. Januar 2016 at 11:20

      Wenn dir der Klappentext schon nicht zusagt, dann würde ich es an deiner Stelle wohl auch lieber sein lassen. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass es dir ebenso gut gefallen könnte, wie mir.
      Gerne doch. :-*
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • Sandra 22. Januar 2016 at 17:18

    Hallo liebe Kitty

    ich hab dein Blog grad über die Zeilenspringer entdeckt und ein wenig bei dir gestöbert. Ich schleich ja schon länger um den Glasmurmelsammler herum. Deine Rezension hat mir ein stückweit weiter geholfen. Am besten les ich es einfach selbst, haha. Ich bleib als Leserin hier, vielleicht hast du Lust mir auch mal einen Besuch abzustatten.

    liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir

    Sandra von http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com

    Reply
    • Kitty 25. Januar 2016 at 13:31

      Hallo Sandra. 🙂
      Vielen Dank für deine lieben Worte und natürlich auch dafür, dass es dir so gut gefällt, dass du "hier bleibst". 🙂
      Also dieser Roman ist wirklich anders, als die anderen von der Autorin, die ich bisher gelesen habe. Vielleicht schaust du erstmal in die Leseprobe rein? Könnte ja sein, dass diese dich schon überzeugen kann?
      GlG und eine schöne Woche wünscht
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.