Kurzrezension:
Lilly Lindner – Splitterfasernackt

Posted on 21. Dezember 2015 by Dörte


 400 Seiten |  Knaur. | Autorin | Leseprobe 

Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg – doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben – und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt.

»“Zwischen den Zeilen liest man nur, wenn man weiß, wie es ist, umgeben von Worten und Worten die eigenen zu finden.“«
Zitat aus: „Splitterfasernackt“

Meine Meinung:
Kennt ihr das, wenn euch ein Buch total sprachlos macht und ihr am Ende Angst habt, nicht dir richtigen Worte zu finden, um zu beschreiben, wie es euch gefallen, was es in euch ausgelöst hat?
Mir geht es gerade so, denn Lilly Lindners Worte haben mich tief im Herzen getroffen und mich so sehr berührt, dass ich das Buch immer mal wieder weglegen musste.
Wie bewertet man eine Autobiografie? Geht das überhaupt? Ich kann hier nicht schreiben, dass mir die Protagonistin zu blass war, oder die ein oder andere Beschreibung zu sehr an den Haaren herbeigezogen wurde, denn es ist real, was ich gelesen habe. Genau so ist es passiert – erschreckender Weise…
Die Autorin bedient sich der Ich-Form und gab mir das Gefühl, sie würde vor mir sitzen und mir ihre Geschichte selbst erzählen. Ich muss sagen, dass ich mich vorher schon mit diesem Buch auseinander gesetzt habe. Wusste daher eigentlich genau, worauf ich mich einlasse und doch war ich total ahnungslos…

»“Menschen gehen immer fort. Entweder sie sterben vor dir oder sie verlassen dich, bevor du sie verlässt.“«
Zitat aus: „Splitterfasernackt“

Lilly Lindner hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Als ich erstmal angefangen hatte, ihre Geschichte zu lesen, konnte ich nicht mehr damit aufhören, wenngleich ich, wie oben schon geschrieben, ab und zu mal eine kleine Pause einlegen musste.
Wie oft habe ich gehofft, das jetzt endlich mal wieder die Sonne für sie scheinen würde? Wie oft habe ich gebetet, dass sie ihr Martyrium hinter sich gelassen hat – doch es waren einfach noch zu viele Seiten von dem Buch übrig, als dass es hätte vorbei sein können. Wenn ich dachte, dass die Wendung kurz bevorsteht, wurde ich eines besseren belehrt.
Besonders der Gedanke, dass ich nicht eine fiktive Geschichte, sondern eine der Realität entsprechende lese, hat mich sehr bedrückt und mir des Öfteren Tränen beschert. Wie kann ein Mensch so viel ertragen?
Zwar ist die Stimmung während des Lesens meist sehr bedrückend, doch immer mal wieder schleichen sich auch Sonnenstrahlen zwischen die Zeilen, die Hoffnung geben und mich haben durchatmen lassen.
Nachdem ich das Ende erreicht hatte, war ich emotional ebenso am Ende. Mir ging die Geschichte verdammt nah.
Fazit:
Splitterfasernackt ist kein leichtes Buch, weil es zeigt, dass die Welt nicht nur rosarot ist, sondern auch tief schwarz sein kann. Ich ziehe meinen Hut vor Lilly Lindner, dass sie ihre Geschichte zu Papier gebracht hat und damit allen Betroffenen Mut macht und Hoffnung schenkt. Ich bin mir sicher, dass ich noch sehr lange an diesem Buch zu knabbern haben werde.
Ich werde hier keine Bewertungsbild einfügen, weil ich ein solches Buch einfach nicht bewerten kann.
Kitty 
         
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

7 Comments

  • Lady Moonlight 22. Dezember 2015 at 12:00

    Hallo Kitty,
    mich hat das Buch damals auch sehr bewegt. Es war unheimlich berührend und erschreckend. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, ein weiteres Buch von Lilly Lindner zu lesen, weil mich "Splitterfasernackt" damals so aufgewühlt hat. Ich bin mir aber jetzt gar nicht sicher, ob ihre anderen Bücher auch auf wahren Begebenheiten basieren. Weißt du das zufällig?

    Ich wünsche dir erholsame Weihnachtsfeiertage 🙂

    LG Katharina

    Reply
    • Kitty 26. Dezember 2015 at 11:07

      Huhu 🙂
      Also ich weiß sicher, dass "Winterwassertief" ebenfalls autobiografisch ist. Bei "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin", handelt es sich allerdings nicht um eine Biografie. Ich weiß gerade auch noch gar nicht, ob ich für "Winterwassertief" bereit bin. Ich bin immer noch total fertig, wegen diesem Exemplar hier. Es ist wirklich selten, dass mir im Grunde genommen die Worte fehlen, aber hier war es so. Ein unglaublich ergreifendes Buch.
      Hab einen schönen zweiten Feiertag.
      Alles Liebe
      Kitty ♥

      Reply
    • Lady Moonlight 27. Dezember 2015 at 10:39

      Vielen Dank, dann werde ich vor "Winterwassertief" vielleicht einmal ein anderes Buch von ihr lesen. Mir fehlen auch heute nach über einem Jahr immer noch die Worte, ich kann dich gut verstehen.

      Ich wünsche dir einen schönen und erholsamen Sonntag ♥

      LG Katharina

      Reply
  • Lottasbuecher 22. Dezember 2015 at 14:42

    Hallöchen Kitty,
    ich bin vollkommen deiner Meinung. Ich bin so froh, dass Lilly dieses Buch geschrieben hat. Ich finde mehr Menschen sollten den Mut haben über so etwas zu berichten. Lilly ist unglaublich stark und ich bewundere sie sehr.

    Liebst, Lotta

    Reply
    • Kitty 26. Dezember 2015 at 11:08

      Das finde ich auch, Liebes. Ich bewundere echt die Stärke und den Mut von Lilly Lindner. Das Buch ist immer noch sehr präsent in meinem Kopf und ich glaube, ich werde es wohl niemals mehr vergessen.
      *drück dich*

      Reply
  • Miss Duncelbunt 26. Dezember 2015 at 11:46

    Hey 🙂
    Das Gefühl kenne ich nur zu gut. Mir ging es schon bei "Was fehlt wenn ich verschwunden bin" so. Scheint so, als sollte ich das Buch mal lesen 😡

    Liebe Grüße 🙂

    Reply
    • Kitty 29. Dezember 2015 at 10:14

      Das hat mich leider nicht so sehr erreicht, wie jetzt Splitterfasernackt. Aber gefallen hat es mir auch. Ich denke, wenn du Wfwivb schon sehr berührend fandest, dann wird dich Splitterfasernackt an deine emotionalen Grenzen bringen. 😉

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.