Rezension:
Amy Harmon – Für immer Blue

Posted on 13. November 2015 by Dörte


448 Seiten |  INK | Autorin | Leseprobe 

Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der – als Erster und Einziger – an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer …

»Jemanden zu lieben heißt, die Bedürfnisse der geliebten Person über die eigenen zu stellen. Ganz gleich, was passiert.«
Zitat aus: „Für immer Blue“

Meine Meinung:

Charaktere

Blue weiß nicht, wer sie wirklich ist, oder wo sie herkommt. Wer ihre wahren Eltern sind, hat sie niemals herausbekommen. Dementsprechend ist sie eher in sich gekehrt und lässt niemanden an sich heran. Sie rebelliert und versteckt ihre wahren Gefühle und ihre Unsicherheit unter einer dicken Schicht Makeup und zieht sich sehr auffällig an. Sie ist anders, als die Anderen, und tut so, als würde ihr das nicht das Geringste ausmachen. Doch der schein trügt. Ihre Emotionen lädt sie ab, während sie aus Holz sehr schöne Stücke schnitzt. Diese lassen sehr tief in die Seele der Protagonistin blicken.
Darcy ist der neue Geschichtslehrer von Blue, der sogleich von seiner Schülerin fasziniert ist, sich dies aber natürlich nicht anmerken lässt. Er ist ein totaler Sunnyboy und lässt seine Begeisterung für die Geschichte sehr gut in seinen Unterricht einfließen.
Tiffa, die Schwester von Darcy wird sehr oft die Bühne betreten, da sie eine nicht unwichtige Rolle spielt. Sie hat das Herz am rechten Fleck und war mir von den Nebenfiguren mit Abstand die liebste.

»Unser Leben ist alles, was wir haben, und wir leben es gemäß unserer Überzeugungen. Aber aufzugeben, was wir sind, und unseren Glauben zu opfern ist ein schrecklicheres Schicksal als der Tod.«
Zitat aus: „Für immer Blue“

Gesamt
Zunächst möchte ich unbedingt auf die Aufmachung des Buches eingehen, denn diese ist erneut so wundervoll, wie man es von den Romanen von Amy Harmon gewohnt ist. Zudem beginnt ein jedes Kapitel, passend zum Titel, mit einer Überschrift, die ständig die Farbe Blau beinhaltet. Diese Umsetzung hat mir sehr gut gefallen, da sie für mich einfach total passend rüberkam.
Für immer Blue wird aus der Sicht der Protagonistin in der Ich-Form erzählt. Die Identifikation zu dieser ist mir somit mehr als nur enorm leicht gefallen. Im Grunde genommen waren wir sogar eins, da ich mich sehr gut in sie reinfühlen konnte und somit auch jegliche Emotionen von ihr am eigenen Leib gespürt habe und davon gibt es so einige!
Das Buch beginnt mit einem kleinen Prolog, in dem erzählt wird, wie Blue zu ihrem Namen und zu ihrem „Ersatzvater“ gekommen ist. Schon diese ersten paar Seiten, haben mich zutiefst berührt und sehr traurig gemacht. Das gesamte Buch über herrscht eine immense Melancholie, die man meint greifen zu können. Man selbst möchte erfahren, wie es alles vonstatten gegangen ist. Warum Blue zu Blue wurde und wer sie eigentlich in Wirklichkeit ist. All dies wird nach und nach aufgeklärt, doch bis dahin erlebt man so einiges.

»Auch wenn ich Narben hatte, war ich nicht zerbrochen. Unter meinen Wunden war ich immer noch ganz. Unter all der Unsicherheit, dem Schmerz, den inneren Kämpfen war ich immer noch ich.«
Zitat aus: „Für immer Blue“
Ich hatte am Anfang Bedenken, dass mir der Geschichtsteil in diesem Buch vielleicht zu viel sein könnte, da ich mich nicht wirklich dafür interessiere. Doch Amy Harmon hat mit Darcy einen so tollen Lehrer erschaffen, dass ich mir nicht nur einmal gewünscht habe, auch einen solchen in meiner Schulzeit gehabt zu haben, denn dann hätte mir dieses Fach bestimmt viel mehr Spaß bereitet. Ich mag es sehr, wie der Protagonist seinen Schülern das Vergangene nahe bringt und damit sogar schafft, sich Blue ein bisschen zu nähern, die sich in einer absoluten Rebellionsphase befindet. Unzufrieden mit sich, aber auch total verunsichert ist sie auf der Suche nach sich selbst. Welche Hürden sie dabei überwinden muss, ist ihr natürlich nicht klar…
Mir gefiel, wie sich die Figuren entwickelt haben. Hier ist vor allen Dingen die Hauptperson zu betrachten, nämlich Blue selbst. Mit jeder Seite verändert sie sich, mit jedem Kapitel blickt man tiefer in ihre Seele und kommt ihr so immer näher. Die verschiedenen Wendungen, die sich zugetragen haben, haben dazu geführt, dass die Spannung niemals abgerissen ist und man so förmlich niemals loslassen wollte. Zusätzlich zu dieser Spannung ist Für immer Blue so unfassbar emotional, dass ich mich manchmal nicht entscheiden konnte, ob ich nun lachen oder weinen sollte, denn hier begibt man sich auf ein ständiges Auf und Ab.
Was für eine Richtung dieser Roman nimmt und wie sich alle Puzzleteile zu einem Ganzen zusammenfügen hat mir außerordentlich gut gefallen. Das Ende war für mich genau so rund und schlüssig, wie all die Seiten, die ich zuvor schon inhaliert hatte.

In Kürze:
Positiv
Blue erzählt uns ihre Geschichte selbst.
Toller, flüssiger Schreibstil.
Emotional.
Stellenweise lustig.
Tolle Nebenfiguren, die den Protas aber nicht den „Rang ablaufen“.
Gute Identifizierung zu allen Charakteren.
Spannend.
Guter Plot, toll umgesetzt.
Hier machte mir Geschichte endlich mal Spaß.
Negativ
Nichts! 

Fazit:
Mit Für immer Blue ist der Autorin ein erneutes Meisterwerk gelungen, welches nicht nur voll von Emotionen, sondern auch voller Tiefe ist. Es geht um Selbstfindung, Liebe, Hoffnung, aber auch um Schmerz. Bei diesem Roman bleibt garantiert kein Auge trocken, wenn nicht während des Lesens, dann aber zumindest, wenn man damit fertig und absolut traurig ist, dass diese tolle Geschichte schon vorbei ist.

                              Kitty 
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

2 Comments

  • Lottasbuecher 13. November 2015 at 12:47

    Hallöchen meine liebe Kitty,
    mh mh mh.. ich weiß nicht. Irgendwie hat mir das Thema des Buches nie so wirklich zu gesagt, aber wenn du so begeistert bist, dann muss doch irgendwie irgendwas dran sein..
    Das Cover finde ich jedenfalls wunderschön.
    Vielleicht sollte ich dann doch mal einen Blick riskieren. 😀

    Liebst, Lotta

    Reply
    • Kitty 16. November 2015 at 14:26

      Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich sowieso schon ein großer Fan der Autorin bin und ich bin mir sicher, mir wäre es so ziemlich egal, über welches Thema sie schreibt: Ich würde das Buch trotzdem lesen.
      Irgendwie bin ich mir ziemlich sicher, dass dich das Buch genau so begeistern kann, wie es bei mir der Fall war. Es geht nicht einfach nur um eine Liebesgeschichte, sondern um so viel mehr als nur das. Die Art der Selbstfindung, die Blue durchmacht ist wirklich sehr emotional beschrieben. Schau einfach mal rein: Vielleicht mal in die Leseprobe, die ich ja auch verlinkt habe?
      Ach, du musst es einfach lesen. 😉

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.