Rezension:
Wiebke Lorenz – Bald ruhest du auch

Posted on 20. April 2015 by Dörte

try {new DMRWidgetHTML5(‚978-3453291713‘, “ );} catch (e) {};

 Diana | Autorin

Töte dich selbst – sonst stirbt deine Tochter

Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:
Inhalt
Das Leben von Lena sollte eigentlich perfekt sein, schließlich hat sie den Mann ihrer Träume gefunden und die Zwei erwarten sogar ihr erstes Baby. Doch dann schlägt das Schicksal zu und Lena verliert ihren Liebsten bei einem tragischen Autounfall. Als wäre es nicht schon schlimm genug mit diesem Schmerz umgehen zu müssen, wird auch noch ihr Baby entführt und sie soll nichts sagen, denn sonst wird der kleinen Emma etwas angetan.
Fortan häufigen sich die Todesfälle in der Familie – Lena weiß nicht mehr was sie tun soll. Wird sie den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen?

»Er gab sich Mühe, möglichst beiläufig zu klingen, aber seine Stimme zitterte, und Lena war überzeugt davon, dass das nichts mit Entzugserscheinungen zu tun hatte.
Erst später sollte sie erfahren, dass sie damit unrecht hatte. Es waren  Entzugserscheinungen. Aber ihm fehlte nicht der Alkohol, sondern die Liebe.«
Zitat aus: „Bald ruhest du auch“
Cover
Lena wünscht sich so sehr ein Baby mit ihrem Mann, dass sie sich selbst total unter Druck setzt. Natürlich ist die Freude über die Empfängnis umso größer, als es endlich geklappt hat. Sie ist glücklich und sieht der Zukunft positiv gestimmt entgegen, doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Ich habe Lena für ihre unfassbare Stärke sehr bewundert.
Daniel hatte ein schweres Alkoholproblem, doch erst Dank dieser Sucht lernte er seine Frau Lena kennen. Denn diese arbeitet als Hebamme in genau der Klinik, in der Daniel seinen Entzug gemacht hatte.

»“Carolin hat diesen Platz ausgesucht“, sagte Niklas. „Weil der Schmetterling ein Symbol für die Auferstehung ist. Das Leben endet nicht, es nimmt nur eine andere Gestalt an.“«
Zitat aus: „Bald ruhest du auch“

Gesamt
Schon der Prolog ist äußerst spannend und machte Lust auf mehr. Ich habe schon ab den ersten Zeilen ein enormes Suchtverhalten an den Tag gelegt, weil der Sog, den Wiebke Lorenz erzeugt hat, echt unausweichlich war. Ich wurde nämlich mitten in die Geschichte geschmissen, ohne, dass ich mich überhaupt dagegen wehren konnte. Es geht gleich zur Sache: Wir lernen Lena, sowie ihre kleine Tochter Emma kennen und erfahren außerdem, worauf alles hinauslaufen wird:

»Bis Mitternacht bringst du dich um,
oder deine Tochter stirbt.«
Zitat aus: „Bald ruhest du auch“

Natürlich ist man bei so einem Satz auf der Stelle neugierig, wie es überhaupt erst zu dieser Nachricht kommen konnte und vor allem: Ob Lena der drohenden Gefahr irgendwie aus dem Weg gehen kann. Bis zur Auflösung vergehen knackige 448 Seiten, die es allesamt in sich haben.
Nach dem Prolog beginnt es eher ruhig. Wir bekommen, Dank diverser Rückblicke die Vergangenheit Lenas mit. Wie sie ihren Mann kennen lernte und wie es zu dem schrecklichen Unfall kam. Wie die Zwei versucht haben, endlich ein Kind zu bekommen und diverse Dinge aus der gemeinsamen Zeit des Ehepaars. Dabei schreibt Wiebke Lorenz auktorial aus der Sicht von Lena, was mir hier sehr gut gefallen hat. Ab und zu gibt es noch ein sehr kurzes Kapitel, welches aus der Sicht des Täters erzählt wurde. Dabei richtet er das Wort grundsätzlich an Lena und bereitete mir so Stellenweise eine Gänsehaut. Der etwas ruhigere Start wird ziemlich schnell von einer sehr rasanten Fahrt abgelöst. Man fährt in ziemlich viele Sackgassen, die die Autorin eigens für ihre Leser geschaffen hat und sie somit natürlich immer wieder in die Irre führt. So auch mich. Zwar hatte ich ab und zu mal wirklich den richtigen Gedanken wer die kleine Emma entführt haben konnte, habe sie aber ziemlich schnell wieder ad acta gelegt, weil es einfach nicht sein konnte. Es kam mir unlogisch vor, aber auch nur, weil ich die gesamten Hintergründe noch nicht kannte.
Das Buch ist spannend. Sehr spannend. Ich konnte nicht mehr aufhören und war überwältigt, was sich die Autorin alles aus den Finger gesogen hat. Wie sie es schaffte einen Höhepunkt auf den nächsten folgen zu lassen und mich somit völlig aus dem Konzept brachte. Ich weiß nicht, wie oft ich sagte: Das kann doch nicht sein! Ist das ihr Ernst?!  Nur um dann ganz schnell weiter zu lesen, um zu erfahren, ob es eben wirklich der Wirklichkeit entspricht, was ich da gerade gelesen hatte.
Wiebke Lorenz hat mir ein enormes Kopfkino erschaffen. Ich habe jegliches Szenario vor Augen gehabt und das, obwohl ich gerade auf eine Schlüsselszene gut und gerne hätte verzichten können. Noch nie, wirklich noch nie sind mir bei einem Thriller die Tränen gekommen, hier empfand ich eine Szene allerdings als so grausam, das ich nicht mehr an mich halten konnte. Trotz dass ich die Szene, die ich gerade anspreche, wirklich nicht gebraucht hätte, hat sie dennoch gepasst. Es war schlimm, aber das ist der gesamte Plot von „Bald ruhest du auch“.
Was mir neben den Zeitsprüngen überaus gut gefallen hat ist, dass ich mich sehr gut in Lena hineinversetzen konnte. Ich habe ihre Panik gespürt und ihre Verzweiflung verstanden. Sehr oft habe ich mich selbst dabei ertappt, wie ich mich gefragt habe, ob ich das, was die Protagonistin gerade macht auch tun würde. Wie weit gehst du für das Wohl deines Kindes?
Das Ende fand ich überaus gelungen. Es passte. Ich bin immer noch sprachlos über die Auflösung, denn mit dem Meisten habe ich wahrlich nicht gerechnet. Die Geschichte ist ziemlich gut durchdacht und der Schluss rundet diesen wundervoll spannenden Thriller für mich noch ab. Ganz besonders gefreut, aber gleichzeitig erstaunt war ich übrigens auch noch vom Epilog…
In Kürze:
Positiv
Der Prolog macht schon Lust auf Mehr.
Lena ist eine sehr starke Protagonistin, die ich gleich in mein Herz geschlossen habe.
Ich konnte mich überaus gut mit ihr identifizieren.
Kopfkino während des Lesens.
Spannend.
Absolute Sogwirkung.
Viele Überraschungen.
Auch die Nebencharaktere sind allesamt ziemlich gut ausgearbeitet.
Das Ende rundet die Geschichte sehr gut ab.
Negativ 
Nichts.

Fazit:
Das Buch beschäftigte mich selbst noch, als ich es in einem Rutsch durchgelesen hatte. Noch immer stelle ich mir die Frage, wie weit ich für das Wohl meines Kindes gehen würde und noch immer habe ich die eine grausige Szene im Kopf. Ich kann nicht anders, als diesem Buch meine Höchstwertung zu verleihen, denn es ist von der ersten bis zur letzten Seite fantastisch!

Kitty 
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

9 Comments

  • Martinas Welt 20. April 2015 at 16:40

    Mir ging es ähnlich – ein Highlight!!! Ich war ja damals schon vom ersten Psychothriller von Wiebke total fasziniert…auch der war ein jahreshighlight für mich! Und "Bald ruhest du auch" steht dem nichts nach!
    Liebe Grüße
    Martina

    Reply
    • Kitty 21. April 2015 at 19:40

      Jetzt hast du mich noch neugieriger auf das erste Buch von ihr gemacht. Habe es, nachdem ich Bald ruhest du auch gelesen hatte, gleich auf meine WuLi gepackt.
      Mal schauen, wann es bei mir einzieht. Ich kann es ja kaum noch erwarten. :-O
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • TheReal Kaisu 21. April 2015 at 9:57

    Schön dein Lob zu sehen, leider wurde mich aus internen Thriller-Krimi-Kreisen gesteckt, dass das Buch nichts für mich ist, von daher werde ich auch vorerst die Finger davon lassen.
    Vllt leih ich es mir mal aus und les aus neugierde mal rein 😉

    Reply
    • Kitty 21. April 2015 at 19:45

      Mach das unbedingt! Vielleicht ist es ja doch was für dich?
      Mir wurde bei Sherlock auch gesagt, dass es bestimmt nichts für mich ist, aber jetzt feier ich die Serie voll ab und freue mich schon tierisch auf die neue Staffel. 🙂 Mein Freund ist immer noch baff, dass ich tatsächlich jede einzelne Folge mit ihm zusammen geschaut habe. :-O
      Was ich eigentlich sagen will: Versuch es einfach. Vielleicht packt dich die Geschichte ja doch?

      Reply
    • TheReal Kaisu 25. April 2015 at 9:28

      Mh, also eigentlich kann ich mich in der Hinsicht auf die Leute verlassen. Lese einfach zu viel aus dem Genre und habe einfach "andere" Ansprüche als der Gelegenheitsleser 😛

      Reply
  • Nicole Wagner 22. April 2015 at 17:51

    Hallo Kitty,

    ja, ja, das ist wieder ein Buch für mich. Grad wenn's bei dir als Pageturner gilt, muss es jetzt einfach auf die WL.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    Reply
    • Kitty 22. April 2015 at 19:22

      *lach* Ich habe gerade irgendwie ein bisschen das Gefühl, dass ich deiner WuLi gar nicht gut tue. :-O
      Aber das Buch war auch echt genial. Unfassbar, was sie sich da aus den Fingern gesogen hat.
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • j125 2. Mai 2015 at 8:50

    Hey Kitty,

    der Klappentext ist zwar interessant, überzeugt mich aber nicht vollkommen.

    Das schaffst du aber definitiv mit deiner Rezension.
    Ich würde ja jetzt gern in den nächsten Buchladen rennen.
    Aber ich kann den Mai nicht schon wieder mit so vielen neuen Büchern beginnen.

    Reply
    • Kitty 2. Mai 2015 at 11:17

      Freut mich, das ich dich überzeugen konnte. Das Buch ist echt der Hammer. Ich bin immer noch sprachlos, wenn ich daran denke, wie sich das alles entwickelt und letztendlich aufgelöst hat. 🙂
      Es wird dir sicherlich auch gefallen. 🙂
      GlG
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.