Rezension:
Rainbow Rowell – Eleanor & Park

Posted on 23. Februar 2015 by Dörte

 

Verlag: Hanser
Autorin: Website
368 Seiten

Kaufen

 

 

Klappentext:

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.

Buchtrailer:

 

Meine Meinung:
Inhalt
Eleanor ist neu in der Stadt und geht somit auch auf eine völlig neue Schule. Sie hat es schon deshalb nicht leicht Anschluss zu finden, doch auch ihr Äußeres trägt dazu bei, dass sie von ihren Mitschülern eher gemobbt, als gemocht wird. An ihrem ersten Tag hat sie ein einschneidendes Erlebnis, bei dem sie auf Park trifft. Dieser weiß nicht so recht, wie er sich verhalten soll. Soll er nett zu der Neuen sein und sich somit die Mobber gegen ihn bringen, oder soll er wie die Anderen total gemein zu ihr sein? Da ihm letzteres zuwider ist, entscheidet er sich dafür, nett zu Eleanor zu sein und weiß zu Beginn noch nicht, dass dies der Anfang einer wundervollen ersten Liebe sein wird.

Jeden Morgen, wenn Eleanor in den Bus stieg, hatte sie Angst, dass Park den Kopfhörer vielleicht nicht abnehmen würde. Dass er ebenso plötzlich aufhören würde, mit ihr zu reden, wie er damit angefangen hatte … Und wenn das passierte – wenn sie eines Tages in den Bus kommen und er nicht aufblicken würde -. sollte er keinesfalls sehen, wie niedergeschlagen sie dann wäre.
Zitat aus: „Eleanor & Park“ -Eleanor-

Charaktere
Eleanor ist eher zurückhaltend. Sie ist sozusagen die kleine, graue Maus, die schon sehr bald das Opfer der anderen Jugendlichen wird. Sie zieht sich sehr außergewöhnlich an, was die Meisten in ihrer Umgebung nicht verstehen können und es als Angriffsfläche für fiese Attacken gegen die Protagonistin verwenden. Als wäre das nicht schon genug, hat Eleanor auch arge Probleme mit ihrem Elternhaus.
Park ist ein wundervoller Junge. Er hat sein Herz am rechten Fleck und entscheidet sich dafür, Eleanor zur Seite zu stehen. Er will ihr schon bald die Sterne vom Himmel holen, was er auch macht. Mit seinem sozialen Umfeld schaut es komplett anders aus: Er kommt mit seiner Familie eigentlich ziemlich gut zurecht, würde sein Vater nicht ständig etwas finden, was er an seinem Sohn auszusetzen hat.

 

Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten.
Zitat aus: „Eleanor & Park“ -Park-

Gesamt
Ich weiß gar nicht, wo ich mit meiner Begeisterung zu diesem Buch anfangen soll. Da wären zuerst die wundervollen Charaktere, die verschiedener nicht sein könnten, und doch entwickelt sich aus den beiden eine so hinreißende Liebesgeschichte, dass ich beim Lesen ständig aufgeseufzt und „Oh, wie süß!“ gesagt habe. Da das Buch in den 1980ern spielt, sind die modernen Techniken noch nicht so präsent, wie es heutzutage ausschaut, was ich persönlich echt gut fand. Da werden keine SMS geschrieben, sondern sich getroffen, und Zeit miteinander verbracht. Besonders toll fand ich, dass Park Eleanor eine Kassette mit Songs, die sie mögen könnte, bespielt hat. Das hat mich selbst in die Zeit zurück versetzt. Und so fängt die Liebesgeschichte der Zwei auch an: Eleanor fährt das erste Mal mit dem Bus mit zur Schule, weiß nicht, wo sie sich hinsetzen soll, weil niemand ihr Platz machen möchte, bis Park Mitleid mit ihr bekommt und ihr sagt, sie soll sich zu ihm setzen. Sie reden im Grunde genommen kein Wort miteinander. Park bekommt irgendwann mit, dass Eleanor seine Comics mitliest und bringt ihr irgendwann welche mit, die sie heimlich bei sich zu Hause verschlingt. Es dauert eine ganze Weile, bis das Paar miteinander kommuniziert. Sie nähern sich sehr langsam an, aber können dann nicht genug voneinander bekommen. Gerade diese Langsame hat mir sehr gut gefallen, weil es doch sehr, sehr realistisch rüber gebracht worden ist.
Neben der sich immer weiter entwickelnden Liebesgeschichte, spricht die Autorin auch andere, wichtige Themen an, die an Akutalität (leider) niemals abnehmen: Die Rede ist von Mobbing, ein nicht perfektes Elternhaus und Dingen, die die Pubertät so mit sich bringt. Hier hat mich ganz besonders die häusliche Situation von Eleanor wirklich sehr berührt und stellenweise auch total mitgenommen. Ihre Eltern sind geschieden und nun lebt sie mit ihrer Mutter, ihren vielen Geschwistern und ihrem Stiefvater in einem Haus, welches den Namen „Haus“ eigentlich überhaupt nicht verdient hat. Als wäre die Wohnsituation nicht schon schlimm genug, ist auch Eleanors Stiefvater alles andere als nett. Gerade das Thema häusliche Gewalt und Alkoholmissverbrauch wird leider immer aktuell sein. Genau so, wie Rainbow Rowell diese Situationen beschrieben hat, können sie in der Wirklichkeit sein – und so wird es in verschiedenen Haushalten versteckt auch ablaufen. Für mich mehr als nur erschreckend.
Es hat mir eine große Freude bereitet, in die Welt von Eleanor und Park zu versinken, sie zu begleiten und live mitzuerleben, wie aus einem kleinen Funken ein riesiges Feuerwerk entfachte. Dazu trug auch der wundervolle, leichte sowie lockere Schreibstil der Autorin bei. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen und wollte schon ab der ersten Seite nicht mehr aufhören zu lesen. Zudem finde ich auch den Aufbau mehr als nur gelungen, denn die Erzähler wechseln sich ab. Mal geht es auktorial um Eleanor, mal um Park. So bereitete es mir keinerlei Probleme, mich mit beiden der Protagonisten zu identifizieren und mit ihnen mitzufühlen.
Wäre ich von dem Ende des Buches genau so angetan gewesen, wie vom ganzen Rest der Geschichte, hätte ich „Eleanor und Park“ meine Höchstwertung von sechs Blümchen gegeben und diesen Roman somit als Pageturner ausgezeichnet, da ich das Ende allerdings alles andere als gelungen fand, muss ich leider eine Blume abziehen.
Die Gründe sind auch sehr schnell erklärt: Habe ich über die Länge des gesamten Buches noch gut mit beiden Protas sympathisieren und mich gut in sie hineinversetzen können, habe ich am Ende Eleanor nicht mehr verstanden, denn sie verhält sich meiner Meinung nach, so anders und auch unangebracht. Das Ende war mir auch zu offen. Zwar mag ich es, wenn man noch ein Spielraum für eigene Gedanken hat, hier war es mir allerdings zu viel, was ich gerne noch erfahren hätte.
Meiner Meinung nach hätte dieser Geschichte in kleiner Epilog, der die Sache abrundet, gut getan.
Bis auf diese kleine Anmerkung, kann ich dieses wundervolle Buch allerdings nur weiter empfehlen.

 

Als er ihre Hand das erste Mal hielt, war das so schön, dass es alles Schlimme verdrängte. Es war schöner, als der schlimmste Schmerz schlimm war.
Zitat aus: „Eleanor & Park“ -Eleanor-
Fazit:
Positiv
Der Schreibstil ist top.
Die Charaktere sind toll.
Spannung ist das gesamte Buch über vorhanden.
Das Buch ist sehr emotional.
Neben der Liebesgeschichte werden auch ernste Themen angesprochen.
Gute Identifizierung mit den Protagonisten.
Negativ
Der letzte Teil hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, wie der Rest des Buches. Ich konnte Eleanors Handlungen nicht mehr verstehen und auch mit dem Ende konnte ich nicht viel anfangen. Es war mir zu offen.
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

10 Comments

  • Carlys Buchsucht 23. Februar 2015 at 11:32

    Sehr schöne Rezension 🙂
    Ich liebe das Buch total! Damals habe ich es als englisches eBook gelesen und will mir noch das physische Buch auch noch holen 😀 Aber wahrscheinlich auf Englisch 🙂

    Alles Liebe ♥

    Reply
    • Kitty 1. März 2015 at 14:53

      Danke schön. :*
      Ich wünschte, ich würde mit meiner englischen Lektüre auch endlich mal voran kommen. Aber dadurch, dass ich ja momentan eh so wenig Zeit habe und englisch Lesen für mich auch wahnsinnig viel Zeit in Anspruch nimmt, habe ich es bisher immer noch nicht zur Hand genommen. Ich wollte mal, aber dann habe ich es doch wieder zur Seite gelegt. Menno. :-O
      Mir geht es wie dir: Wenn ich ein Ebook gelesen habe, welches ich richtig gut fand, muss es auch noch ins Regal. Wir sind schon ein bisschen durch, ne? :-O

      Reply
  • sjule 23. Februar 2015 at 18:20

    Ich bin ganz deiner Meinung aber bei mir sind nur 4 von 5 Sternen, da es mich nicht komplett geflasht hast 😉

    Reply
    • Kitty 1. März 2015 at 14:58

      Wenn mich das Buch richtig geflashed hätte, hätte ich 6 gegeben, aber durch das Ende konnte und wollte ich das nicht.

      Reply
  • Lotta Lunatic 24. Februar 2015 at 21:08

    Hallöchen Kitty,
    ach ja, wir sind uns mal wieder zu 100% einig! 😀 Wie ich das liebe. Ich habe ja schon oft genug gesagt, wie unschön ich dieses Ende finde, deswegen führe ich das jetzt nicht nochmal aus. xD
    Aber es war einfach .. ach so ich wollte es ja nicht ausführen. ^^ Ich habe die Hoffnung, wie schon einige meiner Kommentatoren, dass es vielleicht irgendwann mal eine Fortsetzung geben wird und der Leser nicht so ohne was stehen bleiben muss.

    Liebst, Lotta

    Reply
    • Kitty 1. März 2015 at 15:22

      Ich könnte mich auch jetzt immer noch über das Ende aufregen, das versaut einem einfach das Buch. Jedenfalls ging es mir so. :/ Aber alles rumzetern bringt nichts – wir müssen damit leben. *seufz*
      Ach das wäre toll, wenn es eine Fortsetzung geben würde. Ich wäre ja auch schon damit zufrieden gewesen, zumindest einen kleinen Epilog am Ende des Buches noch einzufügen, aber mit einer Fortsetzung wäre meine "schlechte Laune" wegen dem Ende natürlich wie weggeblasen. 😉

      Reply
  • Piglet 25. Februar 2015 at 19:26

    Sehr schöne Rezi, und ich freu mich schon riesig darauf dieses Buch lesen zu dürfen 🙂

    LG Piglet <3

    Reply
    • Kitty 1. März 2015 at 15:04

      Danke schön. 🙂 Ich wünschte, ich hätte es auch noch vor mir. Die Geschichte ist echt bezaubernd. (Wenn man vom Ende mal absieht) :-O
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • Nicole Wagner 12. Mai 2015 at 12:31

    Hallo Kitty,

    wieder eine sehr schöne Rezension, die einfach Lust darauf macht. Eigentlich ist es eher nicht mein Genre, aber auch bei dir zeichnet sich ab, dass es ein besonderes Buch mit einer bezaubernden Geschichte ist. Vom Ende habe ich bisher noch keine ähnliche Meinung gelesen, umso interessanter wird's für mich. OMG! Ich will dieses Buch lesen! 😀 Oder noch besser, wie du über die Seiten fliegen …

    Liebe Grüße,
    Nicole

    Reply
    • Kitty 14. Mai 2015 at 9:53

      Das ist es auch, liebe Nicole. Es ist wirklich etwas Besonderes, und ich habe es sehr genossen in die Geschichte einzutauchen.
      Echt nicht? Die Rezensionen, die ich bisher gelesen habe, sagten alle aus, dass sie das Ende nicht so sehr mochten, wie den Rest des Buches. Dabei dachte ich schon, mir würde es alleine so gehen. Mal schauen, wie du es siehst, wenn du das Buch erst mal gelesen hast. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Meinung.
      GlG
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.