Rezension:
Kathrin Lange – Herz in Scherben, Herz aus Glas #2

Posted on 16. Februar 2015 by Dörte

Reihe: Herz aus Glas #2
Verlag: Arena
Autorin: Website
400 Seiten
Leseprobe

Kaufen

 

Klappentext:
Komm mir näher, und du wirst es bereuen.
Ein Schuss hallt in Davids Kopf wider. Plötzlich ist die Erinnerung da und er weiß nicht, ob sie etwas mit Charlies Tod und den schrecklichen Ereignissen auf Martha’s Vineyard zu tun hat. Fünf Monate sind seitdem vergangen, aber nun zieht eine dunkle Ahnung David mit Macht auf die Insel zurück. Seine Freundin Juli folgt ihm voller Sorge. Doch entgegen aller Befürchtungen ist es nicht der Inselfluch, der den beiden das Leben schwer macht, sondern die arrogante Lizz. Sie tut alles, um Juli von Davids Seite zu verdrängen. Als dann plötzlich eine Mädchenleiche auftaucht, beginnt Juli zu zweifeln. Was geschah wirklich im Winter auf den Klippen? Und welche Rolle hat David dabei gespielt? 

Meine Meinung:
Inhalt
Nach den erschütternden Ereignissen auf der Insel sind David und Juli nach Boston gereist. Sie leben fortan dort und verbringen sehr viel Zeit miteinander. Ihre Beziehung scheint gefestigt, die Geschehnisse in Vergessenheit geraten. Doch dann fängt David auf einmal an, sich merkwürdig zu verhalten, sobald er Blut sieht. Als daraufhin auch noch Davids Vater das Paar und Julis Vater zu seiner Geburtstagsfeier einlädt, bekommt Juli es mit der Angst zutun. Im Grunde genommen wollte sie nie mehr die Insel betreten und auch David war nie darauf aus, erneut alles durchleben zu müssen, doch es kommt, natürlich, ganz anders. Schon bald befinden sie sich erneut in Martha’s Vineyard und alles kommt wieder hoch. Die Ereignisse überschlagen sich so sehr, dass Juli irgendwann selbst nicht mehr weiß, was sie nun noch glauben soll, und was nicht.

Wir waren erst kurze Zeit hier und schon waren wir beide drauf und dran, in unsere alten Verhaltensweisen zurückzuverfallen. Es war, als habe die düstere Aura dieses alten Herrenhauses sich wie eine unheilvolle Krankheit über uns gelegt.
Zitat aus: „Herz in Scherben“, Herz aus Glas #2

Charaktere
David macht während diesen zweiten Teils eine enorme Metamorphose durch. Am Anfang ist er der Alte, wie ich ihn auch schon in „Herz aus Glas“ lieben gelernt hatte. Zwar hat er schon tiefe Narben zu verzeichnen, er scheint allerdings gefestigt zu sein. Im Laufe der Geschichte wird er aber erneut zu dem depressiven und undurchschaubaren Charakter, wie er ganz am Anfang dieser Trilogie gewesen ist, was mir nicht sonderlich gefallen hat, aber sehr verständlich ist.
Juli ist die Alte. Sie ist emotional, nicht auf den Mund gefallen und denkt immer noch zig Mal über ihre Handlungen nach, bevor sie sie ausführt. Juli vergöttert ihren Freund David und würde alles für ihn tun. Sie steht ihm stets zur Seite und reist sich liebend gern beide Beine für ihn aus. Gerade wenn es um David geht, ist sie absolut selbstlos, was ich an ihr eigentlich sehr gerne mag, allerdings zeugt dies fast schon an absoluter Selbstaufgabe.

 

„Es geschehen unfassbar viele furchtbare Dinge auf Sorrow. Ich kenne keinen Ort au der Welt, der so …
düster ist…“
Zitat aus: „Herz in Scherben“, Herz aus Glas #2

Gesamt
Da es schon eine ziemlich lange Zeit her ist, als ich „Herz aus Glas“ gelesen habe, hatte ich ein bisschen Angst nicht wieder in die Geschichte zu finden, doch meine Angst war völlig unbegründet, denn Kathrin Lange hat es geschafft, die zwei Geschichten fließend ineinander übergehen zu lassen. Schon nach wenigen Seiten war wieder alles im Kopf, was in „Herz aus Glas“ passierte, so dass ich mich ganz auf die Fortsetzung konzentrieren konnte. Und diese hat es wirklich in sich. Zwar ist „Herz in Scherben“ zugegeben etwas ruhiger, als der erste Teil, doch dies schadet weder dem Lesefluss, noch dem Lesespaß. Am Anfang erleben wird, wie David und Juli es sich in Boston gemütlich gemacht haben. Sie genießen ihre Liebe und wollen die Ereignisse auf der Insel einfach nur noch vergessen. David ist mittlerweile in einer Therapie und scheint mit dieser auch sehr gut klar zu kommen. Seine Erfahrungen, was den Tod an seine einstige Verlobte angeht, scheint er gut verarbeitet zu haben, doch natürlich kommt alles anders.
Gerade auf den ersten Seiten hat es mir sehr gut gefallen, dass ich einen Einblick darin bekommen habe, wie das Paar nach der Geschichte auf Martha’s Vineyard miteinander umgeht. Wie sie damit klar kommen und was in der Zwischenzeit so alles passiert ist. Es ist für mich alles sehr schlüssig beschrieben worden und hat mir große Freude bereitet. Vor allem zu lesen, dass David und Juli immer noch glücklich miteinander sind, fand ich wirklich großartig.
Nachdem einem dieser kleine Einblick gewährt wurde, befinden wir uns erneut auf der Insel, was mir an einigen Stellen erneute Gänsehaut bereitet hat. Wieder ist der Geist von Madeleine ein großes Thema auf Sorrow und natürlich hat ebenfalls das Dienstmädchen Grace einen großen Platz in dieser Geschichte. Gerade wenn es um Madeleine ging, hatte ich manchmal ein beklemmendes Gefühl. Die Autorin schreibt die ganze Geschichte nämlich so realistisch, dass ich an einigen Stellen dachte, es würde alles tatsächlich passieren. Besonders die Albträume, unter denen Juli zu kämpfen hat, sind alles andere als witzig…
Neben dem Gruselfaktor und den erneut sympathischen Charakteren, nimmt in „Herz in Scherben“ die Spannung niemals ab. Wir begleiten Juli, die uns die gesamte Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Form erzählt, was dazu führte, dass ich quasi ihren Platz eingenommen habe und alles hautnah miterleben konnte. Kathrin Lange versteht es sehr gut, die einzelnen Emotionen der Protagonistin auf den Leser zu übertragen, was manchmal wirklich heftig war. Ich habe mich oft auf Sorrow gesehen und wäre am Liebsten davon gelaufen. Die Insel erscheint mir so düster, dass ich es an Julis Stelle bestimmt nicht so lange dort ausgehalten hätte. Womit ich auch schon beim Setting angekommen wäre: Bildlich beschrieben, hatte ich Sorrow vor Augen, so wie ebenfalls Martha’s Vineyard. Beides nicht sehr einladend, aber doch das Besondere an dieser Trilogie. Ich denke, hätte Kathrin Lange mit diesen beiden Settings nicht für diese ultimative Grusel-Atmosphäre gesorgt, würde der Geschichte etwas Entschiedenes fehlen.
Ich habe kurz vor dem Ende des zweiten Teils wirklich nicht damit gerechnet, dass noch etwas Spannendes, überraschendes auf mich warten würde, doch was sich die Autorin am Ende noch aus dem Ärmel geschüttelt hat, hat mir den Mund offen stehen lassen. Ich habe ganz schnell weiter geblättert, weil ich es nicht fassen konnte, doch dann: Das Buch war zu Ende.
Nun sitze ich hier, kann es nicht glauben und muss unbedingt wissen, wie die Trilogie zu Ende geht. Jetzt heißt es erneut: Warten, warten, warten.

 

„Ich muss dir das Herz brechen, damit du nicht stirbst.“
Zitat aus: „Herz in Scherben“, Herz aus Glas #2
Fazit:
Positiv
Man ist sehr schnell wieder in der Geschichte drin, ohne das man groß drüber nachdenken muss, was im ersten Teil passiert ist.
Die Charaktere entwickeln sich immer weiter. Nicht nur vom ersten zum zweiten Teil habe ich Veränderungen feststellen können, sondern auch in „Herz in Scherben“ passiert mit dem Charakter der Protagonisten so einiges.
Das Buch ist sehr spannend, nicht eine langweilige Stelle habe ich auf meinem Zettel stehen.
Erneut zeigt Kathrin Lange, über was für einen tollen Schreibstil sie verfügt.
Das gesamte Buch wird aus der Sicht von Juli in der Ich-Form geschrieben.
Verschiedene Wendungen, die mich überrascht haben.
Gemeiner Cliffhanger, der neugierig auf den letzten Teil der Trilogie macht.
Negativ
Nichts.

 

Die Reihe:
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

4 Comments

  • Jasi Ich 16. Februar 2015 at 12:45

    Das klingt wirklich super 🙂
    Meine Cousine war total begeistert von ersten Band, deshalb werde ich ihn mir sicher mal ausborgen ^-^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    Reply
    • Kitty 16. Februar 2015 at 15:26

      Mir ging es mit dem ersten Teil auch so. Wobei ich den zweiten hier sogar noch ein bisschen besser finde. Ja! Unbedingt ausleihen. 🙂 (Und dann gleich den nächsten hinterher lesen. :-O)
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • superlesehelden 24. Februar 2015 at 23:04

    Hallo Kitty!

    Eine schöne Rezi! 🙂 Ich glaub, ich werde mir die Bücher auch mal zulegen oder wünschen. Vielleicht aber erst, wenn der dritte Band erscheint – damit ich bei dem fiesen Cliffhanger sofort weiterlesen kann. 😉

    Liebe Grüße
    Tina

    Reply
    • Kitty 3. März 2015 at 11:54

      Das ist ein richtig guter Plan, so lange zu warten, bis der dritte Teil erschienen ist. Ich könnte mich immer noch ärgern, wie gemein dieses Buch endet. Ist wirklich ein Kreuz, immer so lange auf die Fortsetzungen warten zu müssen. :-O
      GlG
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.