Rezension:
Barry Jonsberg – Das Blubbern von Glück

Posted on 12. Dezember 2014 by Dörte


Verlag: cbt

Seiten: 256 
Autor/in: Lovelybooks
Preis: 14,99 € 
Leseprobe

Kaufen


Klappentext:
Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen … anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach …

Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

Der erste Satz:
A steht für Aufsatz.



Meine Meinung:
Inhalt
Candice soll einen Aufsatz über ihr Leben schreiben. Für jeden Buchstaben des Alphabets soll sie sich ein bestimmtes Wort ausdenken und darüber schreiben. Diese Aktion nimmt allerdings größere Ausmaße an, als sich die Lehrerin vorher gedacht hatte, denn Candice schreibt wirklich alles auf, was sie bedrückt und ist dabei sehr offen und ehrlich.
Von ihrer neuen Brieffreundin, die nie antwortet, bis hin zu ihren Eltern, die sich nicht mehr so nahe sind, wie sie es mal waren, schreibt Candice außerdem noch über ihren neuen Freund Douglas Benson und davon, wie sie Menschen um sich herum glücklicher machen möchte.

„Du singst dein eigenes Lied, Pumpkin, und du tanzt nach deiner eigenen Melodie. Du siehst die Welt mit anderen Augen als wir. Und weißt du, was? Manchmal wünschte ich, jeder sähe sie mit deinen Augen. Ich weiß, dass die Welt dann ein besserer Ort wäre.“
Zitat aus „Das Blubbern von Glück“

Charaktere
Candice ist wohl das selbstloseste 12 Jährige Mädchen, welches ich jemals kennengelernt habe. Sie stellt ihre eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund, damit es ihren Lieben gut geht. Sie möchte, dass alle glücklicher sind und tut dabei Dinge, die einen schmunzeln lassen und dafür sorgen, dass einem ganz warm ums Herz wird.
Douglas sagt von sich selbst, er käme aus einer anderen Dimension. Davon ist er so sehr überzeugt, dass ich manchmal laut lachen musste, wenn von ihm erneut eine Theorie ins Leben gerufen wurde. Er und Candice verstehen sich prächtig. Douglas ist sogar verliebt in sie.
ROB ist der Reiche Onkel Bob. Er hat durch eine fabelhafte Idee in der Computerwelt jede Menge Geld verdienen können und ihm ist es ein vergnügen Candice damit eine Freude zu machen. Mit seinem Bruder (Candice´ Vater) ist er leider zerstritten.
Candice´ Eltern sind sich nach einem schlimmen Ereignis in der Vergangenheit leider nicht mehr so nah, wie sie es davor waren. Ihre Mutter leidet unter Depressionen und ihr Vater stürzt sich in Arbeit.

Eine Seite von Douglas Benson aus einer anderen Dimension ist wirklich großartig: Er ist so abgedreht, dass ich daneben normal erscheine.
Zitat aus „Das Blubbern von Glück“

Gesamt
„Das Blubbern von Glück“ ist ein hervorragender Titel für dieses Buch, denn mir kam es wirklich so vor, als würde Candice mir ihre Geschichte persönlich „vorblubbern“. Dabei ist sie so erfrischend ehrlich und offen, dass ich sie sogleich in mein Herz geschlossen habe.
Die Protagonistin erzählt aus ihrem Leben in Aufsatzform. Jedes Kapitel steht für einen Buchstaben von A, wie „Aufsatz“ bis hin zu Z, wie „Zeitwende“. Zu diesen Schlagworten erzählt sie stets einen Teil aus ihrem Leben, der mitunter wirklich ans Herz geht. Dabei ist es dem Autor vorzüglich gelungen einem das Gefühl zu geben, dass dieses Buch im Ganzen wirklich von einem 12 jährigen Mädchen geschrieben wurde.
Ich konnte mich gleich sehr gut mit Candice identifizieren. Sie ist so herrlich offen und ehrlich, dass ich sie mehr als einmal gerne in den Arm genommen habe, denn selbst in so jungen Jahren musste sie einmal ein richtig schlimmes Erlebnis durchmachen, durch welches ihre Eltern, und auch ein Stückweit sie selbst, noch immer leiden. Doch damit soll Schluss sein. Unsere Protagonistin hat sich zum Ziel gesetzt all die Menschen, die ihr am Herzen liegen, glücklicher zu machen. Dabei macht sie manchmal Dinge, die eigentlich so verquer sind und doch wieder absolut süß rüberkommen. Sehr oft habe ich mich dabei ertappt, wie sie auch mir, als Leserin, dadurch ein Lächeln auf das Gesicht zaubern konnte.
Für ihr junges Alter ist Candice auch noch absolut schlau. Sie liest regelmäßig in einem Wörterbuch und verfügt somit über einen unglaublichen Sprachsatz. Dieser Sprachsatz ist so außerordentlich gut, dass ich selbst manchmal froh darüber war, wie sie selbst schließlich irgendeins ihrer benutzten Fremdwörter übersetzt hat.
Die Schreibweise des Autors ist flüssig und leicht zu lesen. Wie oben schon erwähnt hat er es geschafft mir weis zu machen, seine Geschichte wäre wirklich von Candice geschrieben worden. Er schafft es mit vielen kleinen Überraschungen seine Leser bei der Stange zu halten. Zudem ist Candice eine so liebevoll gezeichnete Protagonistin, dass man gar nicht anders kann, als sie in einem Stück zu begleiten – Nämlich so lange, bis man das Buch glücklich zu macht.
„Das Blubbern von Glück“ hat mir außerordentlich gut gefallen. Es beschreibt viele Themen, die durchaus immer aktuell ist, wie z.B. die Depressionen der Mutter, zeigt aber auch gleichzeitig, wie wichtig es ist, das Beste aus jeder Situation zu machen und weiter zu leben.
Ich kann von mir behaupten, dass ich schon sehr lange kein Buch mehr gelesen habe, was mich derart berührt und auch glücklich gemacht hat. „Das Blubbern von Glück“ sollte in keinem Bücherregal fehlen. Zwar ist es ein Kinderbuch, jedoch eignet es sich auch hervorragend als Erwachsenen-Lektüre.

Fazit:
Positiv
Ich bin begeistert von Candice. Sie ist eine enorm sympathische Protagonistin. Ich habe regelrechte Beschützerinstinkte ihr gegenüber entwickelt.
Der gesamte Roman ist aus der Sicht von Candice in der Ich-Form geschrieben. Zudem hatte ich wirklich das Gefühl, sie würde mir ihre Geschichte persönlich erzählen,
was für die außerordentlich gute Schreibweise des Autors spricht.
Das Buch brachte mich zum Lachen, aber auch zum Weinen und geht allgemein sehr ans Herz.
Alle Charaktere haben genug Farbe bekommen, sind allerdings nicht überzeichnet worden.
Die Botschaft des Buches kam ausnahmslos bei mir an (und dies mit voller Wucht).
„Das Blubbern von Glück“ ist zwar ein Kinderbuch, Erwachsenen wird es aber ebenso gut gefallen.
Negativ 
Nichts!

Kitty 
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

4 Comments

  • Marie 12. Dezember 2014 at 13:10

    Hach, umso mehr Rezensionen ich über diesen Roman lese, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass ich ihn auch noch lesen muss… Wirklich schöne Rezension! 🙂

    Liebe Grüße,
    Marie

    Reply
    • Kitty 13. Dezember 2014 at 13:35

      Danke. 🙂 Und: Ja, das Buch lohnt sich wirklich. Hätte ich ja selbst nicht mit gerechnet, dass ich so begeistert bin. :-O
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • lenasbücherwelt 12. Dezember 2014 at 17:20

    Ich habe die Geschichte auch vor ein paar Tagen gelesen, das Buch ist wirklich besonders…

    Reply
    • Kitty 13. Dezember 2014 at 13:37

      Das ist es wirklich. Hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen.
      GlG
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.