Book Misery #6

Posted on 29. August 2014 by Dörte

Ich breche das Buch ab

Irgendwie gibt es einen Book Misery Post grundsätzlich, wenn mir persönlich gerade etwas passiert ist, was mit Büchern zutun hat, oder wenn ich selbst in einer solchen Situation stecke, über die ich anschließend einfach etwas schreiben muss.

Gerade dieses Thema interessiert mich mal wieder brennend. Vor allen Dingen würde ich gerne von euch wissen, wie ihr reagiert, wenn ihr euch gerade durch ein Buch durchquält. Lest ihr es zu Ende? Oder brecht ihr es ab? Wann ist bei euch der Punkt erreicht, wo ihr euch selber sagt: „Ach Schei* drauf, ich hab jetzt keine Lust mehr?“
Ich muss sagen, dass ich bis vor ungefähr acht Wochen noch versucht habe, jedes Buch zu Ende zu lesen. Egal, ob es mir gefallen hat, oder nicht. Stets hatte ich die Hoffnung, dass die Geschichte noch die Kurve kriegt und mich überzeugen kann. Bei vielen wurde ich enttäuscht und war am Ende des Buches sogar ein bisschen sauer, dass ich meine Zeit verschwendet habe.
Nun ist es so, dass ich aller spätestens nach fünfzig Seiten das Buch weglege, wenn es mir nicht gefällt. Manchmal halte ich allerdings auch noch länger durch.
Ganz besonders in meinem Urlaub habe ich bemerkt, wie es mich selbst anstrengt ein Buch zu lesen, was mich emotional nicht berührt (Liebesgeschichte), oder wo einfach der Thrill fehlt (Thriller). Nur hatte ich da nicht die Möglichkeit einfach ein anderes zu lesen, weil ich ja nur eine begrenzte Anzahl an Lesefutter mitgenommen hatte. Also habe ich eben alles wirklich zu Ende gelesen und war irgendwann nur noch pissig, weil ich fast ausschließlich so „Schnarch-Bücher“ dabei hatte. Was war das Ende vom Lied? Ich hatte keine Lust mehr. Ja, ihr hört richtig. Eine ganze Woche habe ich nicht ein einziges Buch in der Hand gehabt und nicht ein einziges Wort gelesen. All die Bücher, durch die ich mich durchqälte haben mir die Lust an meinem liebsten Hobby genommen. Damit das nie wieder passieren kann, habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen, jetzt wirklich eisern ohne Wenn und Aber ein Buch abzubrechen, wenn es mir nicht gefällt.
Klar, bei RezEx schaut es natürlich anders aus, schließlich möchte ich es von vorne bis hinten „richtig“ rezensieren können, aber bei allen anderen werde ich jetzt so weiter verfahren, wie ich es mir vor kurzem angewöhnt habe: Gefällt mir nicht? Okay, dann weg damit! Ich weiß, es hört sich bestimmt gemein an, allerdings habe ich so viele Bücher, dass ich mich einfach nicht mit einem unnötig lange aufhalten will, wenn da schon das nächste Buch auf mich wartet, welches mich vielleicht absolut überzeugen kann.

 

 

Es ist echt erschreckend, oder? Die ganzen Bücher, die ihr hier auf meiner Collage seht, habe ich abgebrochen, weil sie langweilig waren, die Emotionen gefehlt haben, mich der erste Teil der Reihe überhaupt nicht überzeugen konnte, oder weil ein Buch lustig sein sollte, es aber nicht war.
Am längsten habe ich bei „Als sie ging“ durchgehalten. Dort wurden es sogar über hundert Seiten, die ich in der Hoffnung gelesen habe, es würde endlich mal emotional, aber das wurde es (leider) nicht.
Bei den anderen waren es maximal 50 Seiten, bevor ich aufgegeben habe.
Den ersten Teil von „Evermore“ fand ich am Anfang echt gut, aber dann ließ es Seite für Seite immer mehr nach und hat mich irgendwann nur noch genervt. Blöd, dass ich mir gleich die ganze Reihe gekauft hatte. *seufz* Die Reihe werde ich wohl nicht mehr weiter lesen. Nein, ich bin mir sogar sicher, dass ich es nicht machen werde.
Wie schon erwähnt, gibt es mehrere Gründe ein Buch abzubrechen. In besonders schlimmen Fällen trifft es aber nicht nur ein Buch, sondern auch mal eine ganze Reihe. Ich habe euch mal ein bisschen was zusammengestellt:

 

Die lieben Reihen

 

Vielleicht kennt ihr das ja: Es ist schon ein bisschen blöd, wenn man mit einer Reihe anfängt und dann so begeistert ist, dass man sofort weiter lesen möchte, wenn der erste Teil vorbei ist. Blöd ist dann nur, wenn man den zweiten Teil nicht zur Hand hat. Also kauft man sich, wenn vorhanden, mal eben die gesamte Reihe bei Arvelle, oder wo auch immer und freut sich total, dass man gleich alles in einem Rutsch lesen kann. Jetzt kommt das große „Aber“: Man hat alle Bücher zu Hause stehen, liest den ersten Teil und denkt sich „Oh mein Gott!“ Dies allerdings nicht im positiven, sondern eher im 

 

negativen Sinn. Mir passierte es bei Evermore, dass ich am Anfang noch echt begeistert war, mich das restliche Buch aber nicht überzeugen konnte. Eher im Gegenteil. Jetzt habe ich hier die gesamte Reihe stehen und glaube kaum, dass ich davon überhaupt noch mal ein Buch in die Hand nehmen werde. Bei Liberty 9 dachte ich, ich hätte eine spannende Dystopie in den Händen. Doch es konnte mich absolut nicht überzeugen. Im Gegenteil: Ich fand es langweilig. Wie gut, dass ich den zweiten Teil nicht hier stehen habe. -.-

 

Liebe/Schmerz ohne Emotionen

 

In diesem Unterthema kann ich zig verschiedene Bücher aufzählen, bei denen mir die Emotionen echt in der Gänze gefehlt haben. Ich habe aber mal nur zwei ausgewählt: Allen voran Als sie ging, ging für mich gar nicht. Im Grunde genommen ist es ein so verdammt ernstes Thema, wenn eine kleine Familie plötzlich ihre Mutter verliert und der Vater mit einem Säugling alleine dasteht. Mich konnte die Geschichte allerdings nicht berühren. Es wurde so emotionslos über die Ereignisse gesprochen, dass ich nach über einhundert Seiten das Buch enttäuscht abgebrochen habe.

 

Vergiss mich nicht hätte ich auch fast zur Seite gelegt, aber ich hielt in der Hoffnung, dass es noch besser wird, durch.
Auch hier konnte mich die Thematik absolut nicht erreichen. Es wurde die ganze Zeit nur über das Schicksal gesprochen, was beide Schwestern haben. Die Eine ist glücklich, schämt sich dessen aber,
denn schließlich ist ihre Schwester schwer krank. Die schwer kranke Schwester tut so, als wäre alles in Ordnung, damit sie ihrer Schwester nicht die Hochzeit vermiest. Gähn.

 

Thriller ohne „Thrill“

 

Code Black ist ein wirklich gutes Beispiel. Ich kann einfach nicht verstehen, warum auf diesem Buch „Thriller“ steht, denn meiner Meinung nach, ist es auf gar keinen Fall ein Thriller. Wo ist der Thrill? Ich möchte das Buch jetzt auch nicht schlecht machen. Es war eine nette Geschichte für zwischendurch, allerdings mehr im Stil von den „???“. Wenn überhaupt ist es eher ein Krimi, denn ein Thriller.
Für mich ist Code Black jedenfalls ein „Okay-Buch“ und bei Weitem nicht mehr.

 

Lustig=Albern

Flitterwochen ist das erste und einzige Buch von Anne Hertz, was mich so gar nicht überzeugen konnte. Der Witz, den die Autorinnen bei jedem anderen Buch an den Tag legen konnte, ist hier nicht vorhanden. Mehrere Stellen im Buch empfand ich nicht als witzig, sondern als viel zu sehr an den Haaren herbei gezogen und in die Albernheit abdriften. Es ist schwierig ein humorvolles Buch zu schreiben, weil es schnell passiert, dass es einfach too much ist. Anne Hertz hatte es bis dato allerdings immer geschafft den passenden Mittelweg zu finden.

 

Klappentext irreführend

Auf den ersten Blick sah aus, wie eine typische Liebesgeschichte, die voller Romantik ist, aber auch viel Drama enthält. Das einzige Drama, das ich empfunden habe, war der Schreibstil und die gesamte Geschichte, die alles andere als romantisch, sondern allen voran einfach nur total langweilig war. Der Klappentext sagte nichts davon aus, dass es sich hier keinesfalls um eine Liebesgeschichte, sondern eher um eine Geschichte a la „Hangover“ handelt. Viel Alkohol, merkwürdige Protagonisten und viel Gerede, was mich was zum Einschlafen gebracht hat.

 

 

Fazit

Es gibt zig verschiedene Gründe ein Buch nicht zu beenden, die ich jetzt nicht alle genannt habe. Sei es ein Thriller ohne Thrill, oder eine Liebesgeschichte ohne Romantik. Aber es gibt auch zig verschiedene Bücher, die all das enthalten, was wir bei den abgebrochenen Büchern vergeblich erwartet/gesucht haben.
Warum also durchhalten?!
Wenn ich merke, das ist nichts für mich, wird es jetzt nur noch konsequent abgebrochen (RezExs ausgeschlossen), denn ich möchte mich in meiner spärlichen Freizeit nicht durch etwas durchquälen müssen, was mir vielleicht sogar komplett die Lust am Lesen nimmt. (Was ich ja erst hatte)
Zu diesem Thema habe ich eine Umfrage erstellt. Es interessiert mich nämlich sehr, wie ihr zu diesem Thema steht: Abbrechen, oder weiter lesen?

 

Nach wie vielen Seiten brecht ihr ein Buch ab?
Habt ihr dabei ein schlechtes Gewissen?
Welches Buch habt ihr als letztes abgebrochen und warum?

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

28 Comments

  • Yvonne 29. August 2014 at 18:32

    Hey!
    Das kann total schnell gehen (20 Seiten) und auch total lange dauern. Dark Canopy habe ich immerhin bis zur Hälfte durchgehalten, weil ich so gerne wollte, dass mir das Buch gefällt, weil ich die Autorin so sympathisch finde. Im Normalfall hat ein Buch bei mir allerdings nicht mehr als 20- maximal 50 Seiten um mich zu packen. Langweilt es mich, nerven mich die Figuren oder komme ich einfach nicht in die geschichte rein, dann kommt das Buch weg. Es gibt zu viele gute Bücher um meine Zeit an (für mich) schlechte Bücher zu vergeuden.
    LG
    Yvonne

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:38

      Oh ist "Dark Canopy" so schlecht? Das steht nämlich noch auf meiner WuLi. Ich glaube, dann lasse ich es mal weiter runter rutschen. So einen dicken Wälzer, der dann vielleicht auch für mich langweilig ist, ach nee. 😉
      Deinen letzten Satz unterschreibe ich. Genau! Ich habe auch keine Lust meine Zeit mit Büchern zu verschwenden, die mich nach einer ganzen Zeit nicht überzeugen können.
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
    • Yvonne 2. September 2014 at 16:30

      Es sind ja viele Leser total begeistert, aber ich kann mich mit der Geschichte nicht anfreunden. Joy finde ich völlig unsympathisch und die Geschichte um Mathial einfach nur todlangweilig. 🙁

      Reply
    • Kitty 2. September 2014 at 17:14

      totlangweilig ist jetzt echt nicht das, was ich hören wollte. *lach* Abbruchgrund Nummer eins: Langeweile. xD Mal schauen, vielleicht leihe ich es mir einfach mal von meiner Besten aus und lese rein.

      Reply
  • Sabrina Schultz 29. August 2014 at 18:42

    Ich breche selten ein Buch ab. es gibt nur Zwei stück, die Unendliche geshcichte, nicht weil sie doof ist sondern weil ich es net lesen kann weil es mich langweilt da ich die story schon kenne XD Film eben eher gesehen.
    UNd Riley die zweite Reihe von Evermore, also über ihre Schwester. Ist sterbens Langweilig. Aber Evermore muss ich sagen, geb es noch eine Chance, die werden besse. ich habe die letzten immer mehr verschlungen. Es ist so ganz anders als der anfang. Ich dachte gott nicht schon wieder so nen Mainstream scheiß. dachte an Twiligth und wie abgeschrieben das sei und bla. aber das änderte sich zum ende. es wird spannend und auch traurig. und doch ich fand es klasse. Sonst lese ich eigentlich alle zu ende ^^ egal wie schlecht *g*

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:41

      Ich habe bevor ich das Bloggen angefangen habe, auch eher selten ein Buch abgebrochen. Jetzt sehe ich das allerdings ein bisschen anders. Dadurch, dass man auf so viele schöne Titel aufmerksam gemacht wird, hat man einen größeren SuB (insofern der überhaupt vorhanden ist. Vorm Bloggen wusste ich noch nicht mal was das ist ;)) und man ist da natürlich auch sehr gespannt auf die anderen Schätze, die noch ungelesen im Regal stehen. Deshalb werde ich weiterhin rigoros abbrechen.
      Hm, na gut, wenn es mich irgendwann noch mal packen sollte, werde ich Evermore noch mal eine Chance geben. Du hast mich überzeugt. 😉
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • Nine_im_Wahn 29. August 2014 at 20:50

    Ich lese gerade "Evermore" und fand den ersten Band bisher ganz gut. :/

    Nine <3

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:43

      Wo bist du denn gerade? Anfangs fand ich das auch noch, aber dann ließ es irgendwann nach. ich hoffe echt, dir wird es anders ergehen und du wirst weiterhin Freude an der Reihe haben. 🙂
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
    • Nine_im_Wahn 3. September 2014 at 18:25

      Haha, ich hab meine Meinung geändert. xD Wenn du magst, kannst du dir ja mal meine Rezension dazu ansehen. xDDD

      http://nine-im-wahn.blogspot.de/2014/09/rezension-evermore-die-unsterblichen.html

      Nine <3

      Reply
    • Kitty 3. September 2014 at 18:54

      XD Schaue ich mir gleich mal an.
      Hört sich jedenfalls jetzt schon nicht gut an. 😉 Schade, dass es dir wohl auch nicht so zusagen konnte. 🙁

      Reply
  • Marina 29. August 2014 at 22:18

    Hallo, 🙂
    ein sehr interessantes Thema. Ich breche sehr selten Bücher ab. Das letzte, das ich abgebrochen habe, war "Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten". Ich habe das Buch gelesen und habe irgendwann gemerkt, dass ich es einfach nur lese, um es gelesen zu haben. Und da hatte ich keine Lust mehr. Zumal es sich auch unglaublich gezogen hat…
    Davor habe ich "Träum weiter!" abgebrochen, weil es an den Haaren herbeigezogen war und ich es einfach nur langweilig fand. Aber das ist schon ein paar Jahre her.
    An mehr abgebrochene Bücher kann ich mich schon gar nicht erinnern. Also ja, ich breche sehr selten Bücher ab. Allerdings hatte ich es auch noch nicht, dass ich viele Bücher hintereinander gelesen habe, die ich nicht gut fand, ansonsten würde ich sicher ähnlich denken wie du: Warum Zeit mit für mich schlechten Büchern vergeuden, wenn noch so viele Geschichten auf einen warten? Andererseits denke ich: Vielleicht kann mich das Buch letzten Endes doch noch überzeugen, auch wenn der Anfang nicht so meins war.

    Liebe Grüße,
    Marina

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:46

      Wenn mal ein Buch dazwischen ist, was einem nicht so gut gefällt, dann sieht man glaub ich auch eher drüber weg und liest es zu Ende. Es ist genau, wie du sagst: Wenn man mehrere hintereinander hat, dann will man sich das einfach nicht mehr antun. Ständig hat man die Hoffnung, dass es noch besser wird, aber wenn man es durch hat, wurde es doch nicht besser und man hat, so gemein es klingt, seine Zeit verschwendet. So ging es mir bei einigen und deshalb handhabe ich es mit dem Abbrechen auch jetzt so.
      Du hat Glück, dass es bei dir bislang noch nicht so war, eine Reihe von nicht so guten Büchern hintereinander gelesen zu haben. Ich beneide dich sehr. 😉
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • Marianne K. 29. August 2014 at 22:33

    Ich habe erst zwei Bücher abgebrochen, obwohl, Nein es sind drei. Das erste war "Die rote Zora", weil das Buch so blöd begonnen hatte. Das nächste Buch war "Alles dreht sich", ich fand dieses Buch einfach langweilig, es war nicht meins. Und das dritte Buch war "House of Night". Ich persönlich fand es nämlich wirklich langweilig. Ich hatte das Ende davor aber schon einmal gelesen gehabt und habe dadurch trotzdem nichts verpasst… Tja, was soll man machen. 😉
    Liebe Grüße,
    Marianne

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:47

      Ich hab Angst. House of night abgebrochen? Oh nein. Das liegt auf meinem SuB. Die ersten drei Teile. *Aaaaaangst*
      Hoffentlich kann es mich mehr überzeugen. 😉
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
    • Marianne K. 1. September 2014 at 9:37

      Ich weiß. Und wie ich auch schon gesagt hatte, es hat nichts zu bedeuten. Es gibt genug andere Leute, die die Bücher mochten!
      Liebe Grüße,
      Marianne

      Reply
    • Yvonne 2. September 2014 at 16:31

      Den ersten Band von HoN habe ich verschlungen und war süchtig. Aber Band 5 ging es für mich bergab und Band 7 war der Letzte, den ich gelesen habe.

      Reply
    • Kitty 2. September 2014 at 17:15

      Das hört sich schon besser an. 😉 Habe ja, wie oben schon erwähnt, die ersten drei Teile hier liegen. Von dem 7. bin ich also weit entfernt. 😉 Mal schauen, wann ich mich ranwagen werde. 🙂

      Reply
    • Marianne K. 2. September 2014 at 17:35

      Ich fand es auch gar nicht soooo schlecht. ich fand es persönlich nur langweilig und wollte es eigentlich so wie so nicht lesen. Ich hatte es dann halt doch gelesen, weil ich das Buch geschenkt bekommen habe. dann geht man auch immer anders an das Buch ran, wenn man es sowie so nicht lesen wollte. 😉

      Reply
    • Kitty 2. September 2014 at 20:16

      Ah okay. Stimmt. Wenn man ein Buch eig gar nicht lesen möchte, es aber trotzdem liest, kann es schon sein, dass es einen nicht richtig überzeugen kann. Ich merke das an mir auch: "Zwinge" ich mich ein Buch zu lesen, dann finde ich es meist überhaupt nicht so toll.

      Reply
  • lenasbücherwelt 30. August 2014 at 7:07

    Evermore fand ich damals richtig schlecht…
    Ich breche eigentlich nicht gerne ab- bis jetzt habe ich erst 1 Buch abgebrochen^^

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:48

      Ich fand es zum Ende hin auch schlecht. Es war so unfassbar langweilig. *gähn*
      Ich breche auch nicht gerne ab, aber manchmal (bzw.im Moment häufiger) lässt es sich einfach nicht vermeiden. 🙁
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
  • WortGestalt 30. August 2014 at 8:36

    Ein spannender Beitrag, besonders die Umfrage ist eine tolle Idee, würde mich nämlich auch stark interessieren!

    Ich bin da wirklich immer seeehr zwiegespalten, was das Abbrechen von Büchern angeht, aber natürlich sind auch bei mir in den Jahren ein paar Bücher dabei gewesen, die ich nicht zuende gelesen habe. In den letzten drei Jahren waren es genau zwei Bücher. Und um die ist es mir auch tatsächlich nicht schade, weil ich mich bei dem einen echt tierisch gelangweilt habe und das andere wirklich schlecht geschrieben fand. Da fiel mir die Entscheidung abzubrechen dann auch leicht.

    Meist siegt aber die Neugier, herauszufinden, wie es endet und um ein Buch zu rezensieren, sollte man es schon ganz lesen. Also so wie Du das hier aufgeführt hast, mit kurzen Begründungen, warum Du das jeweilige abgebrochen hast, finde ich das gut gelöst. Ansonsten ist es irgendwie unfair, ein Buch zu bewerten, das man nicht beendet hat. Denke ich. Es ist halt schwierig. Wenn man ein Buch abbricht, dann sagt das ja auf jeden Fall, dass man es wirklich schlecht fand, aber kann man das als aussagekräftige Bewertung für andere nehmen? Da bin ich mir echt unschlüssig und bin gespannt, ob sich hier noch das ein oder andere Gespräch dazu entwickelt! 🙂

    Gründe zum Abbrechen in deiner Umfrage waren für mich entweder, wenn keine Emotionen übermittelt werden oder eben wenn ich mich wirklich zu Tode langweile.
    Nervige Protagonisten habe ich oft dabei, da lese ich das Buch aber meist trotzdem zuende, weil die Story ja dennoch gut sein kann. Bzw. vielleicht entwickeln sich die Figuren ja noch, hoffe ich dann immer. Und manchmal macht es sogar Spaß, sich über nervige Protagonisten zu ärgern, aber alles natürlich nur in einem gewissen Maße.
    Langeweile und keine Emotionen sind für mich aber der Killer. Wenn mich ein Buch, egal welches Genre, einfach nicht erreicht, wenn da nix rüberkommt, ich die Gefühle und die Motivationen der Figuren nicht verstehe oder sie mich schlichtweg sooo langweilen, dass ich beim Lesen schon anfange, genervt Seiten querzulesen oder sogar ein Kapitel vorzublättern, um zu gucken, ob da noch was passiert, dann ist es wirklich nicht gut um mich und das Buch bestellt, dann kann man es auch weglegen.

    In seltenen Fällen ist es aber trotzdem spannend und bietet eine gewisse Reibungsfläche und damit auch einen gewissen Reiz, das Buch doch zu beenden, wenn es vielleicht sehr kontrovers ist oder neue Aspekte bietet, die man so eigentlich nicht erwartet hat. Aber das ist selten der Fall. Und ab und an stört mich ein "schlechtes" Buch nicht (wie bei Dir in so einer Dauerschleife ist das natürlich Mist!!), es macht manchmal auch Spaß, einen schlechten Film zu gucken und dann hinterher richtig schön vom Leder zu ziehen! 😉 Und manchmal lieber ein richtig schlechtes Buch zum Aufregen, als drei mittelmäßige Bücher, die zwar nicht schlecht waren, aber auch sonst nichts weiter vorzuweisen haben! 😉

    So, jetzt habe ich Dich aber wieder genug zugetextet, ich kann mich wieder nicht kurzfassen! o_O

    Hab einen schönen Samstag, meine Liebe, wir lesen uns ja dann morgen in der Leserunde, ich schicke Dir und Kasi nachher noch Abschnitte zu! ♥

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 23:02

      Boa, Philly. Du hast ja einen halben Roman geschrieben. 😉 ♥
      Ich liebe solche Hammertexte! ♥♥
      Ich habe zu dem Buch, was ich abgebrochen habe keine Rezi geschrieben. Nach hundert Seiten wäre mir das falsch vorgekommen, weil ich da überhaupt nichts zur Entwicklung der Charaktere hätte sagen können und auch nicht, ob das Ende gelungen, zu offen, oder was weiß ich ist.
      Ich bin zwiegespalten, was Rezis zu abgebrochenen Büchern angeht. Es kommt ganz drauf an, wie viel man gelesen hat. Wenn man über die Hälfte gelesen hat, denke ich schon, dass man eine Rezi dazu schreiben kann. Bei fünfzig Seiten eher weniger. Aber das ist glaub ich auch von Buch zu Buch unterschiedlich. Manche fangen ja erst an spannend zu werden, wenn man bei der Hälfte angekommen ist, oder sogar noch später. Es kann ja auch sein, dass einem das Buch noch besser gefallen könnte, würde man weiter lesen, aber mal ehrlich: Ich persönlich habe keine Lust drauf, erst über die Hälfte lesen zu müssen, damit es mir endlich mal gefällt. In den meisten Fällen würde ich mir dann nämlich sagen: "Ach komm, dieses Bisschen kannst du jetzt auch noch lesen." Tja und dann? Dann war es vielleicht doch nicht toll und ich habe wieder 400 Seiten für die Katz gelesen. (Was ein Wortspiel 😉 )
      Was die Protas angeht: Da kann ich auch mit leben. Ich weiß noch, wie sehr mich Elisa von Splitterherz auf die Palme gebracht hat. Die ging echt mal gar nicht. -.- Aber auch sonst hat mich das Buch eher gelangweilt, als dass es mich hat fesseln können. Und da haben wir dann den Salat, nämlich wenn mehrere Dinge aus meiner Liste zusammentreffen. Nervige Protas, langweilige Story, keine Gefühle und schon hast du drei Gründe um das Buch abzubrechen. Das ist doch Folter pur. *lach*
      Ich habe ja vor Kurzem auch wieder ein Buch gehabt, was so gar nicht meins war. (Du weißt schon ;)) Wenn es kein RezEx gewesen wäre, hätte ich es abgebrochen. Irgendwann habe ich mir aber gesagt, "Komm, nimm´s mit Humor". Und dann war es auch wirklich lustig, auch, wenn dies eigentlich nicht von der Autorin geplant war.
      Stimmt. Ein schlechtes Buch ist wirklich besser als drei "Okay-Bücher".
      Schlaf schön, Liebes. ♥

      Reply
  • Martinas Welt 30. August 2014 at 9:45

    Ich breche auch sehr selten Bücher ab und meistens erst so nach ca. 100 Seiten. Mein letztes abgebrochenes Buch war eines, das viele mit 5 Sternen bewretet haben, ich aber nichts damit anfangen konnte: Das Lavendelzimmer von Nina George. Ich liebe Bücher über Bücher, aber hier kam das Thema viel zu kurz, der Protagonist handelte nicht wie ein 50-ig Jähriger, sondern wie ein 70-ig Jähriger und absolut unverständlich und die Geschichte war einfach nur langweilig. So sind wir schon bei den Gründen, die ich brauche, um abzubrechen. Meistens ist es die Langeweile….selten Protagonisten, mit denen ich nicht warm werde (hatte eben so ein Buch, aber hier gehörte es auch zur Geschichte)….meistens versuche ich dann querzulesen und vorzublättern….wenn sich dann auch nichts ändert, wird es abgebrochen. Von Ben Bennet habe ich übrigens vor Jahren auch mal ein Buch abgebrochen! Ich weiß aber nicht einmal mehr wie es hieß!
    LIebe Grüße
    Martina

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:52

      Wenn du nicht mal mehr weißt, wie das Buch von Ben Bennett heißt, was du abgebrochen hast, dann muss es in der tat nicht besonders gut gewesen sein. 😉
      Bei mir steht die Langeweile auch ganz oben, was das Abbrechen betrifft. Wenn ich mich durch die Seiten quäle und es passiert einfach nichts, dann wird es eben weggelegt.
      Das Lavendelzimmer wurde ja total abgefeiert. Habe mich auch mal mit dem Inhalt beschäftigt, aber irgendwie nicht das Bedürfnis gehabt, das Buch lesen zu müssen. Wie ich sehe, habe ich auch nichts verpasst. 😉
      GlG
      Kitty ♥

      Reply
    • Yvonne 2. September 2014 at 16:33

      Das Lavendelzimmer habe ich gerade heute am Ende der ersten CD des Hörbuches abgebrochen. Die Geschichte spricht mich überhaupt nicht an. Ich finde sie einfach nur langweilig.

      Reply
  • Meiky 30. August 2014 at 15:41

    hmm.. Mist die evermore Reihe wartet noch auf meinem Reader :/ Du machst mir ja Mut..

    Ich breche keine Bücher ab in der Regel. Bis jetzt waren es genau zwei und das ist schon Jahre her! Allerdings würde ich langweiligen Reihen auch nicht weiter lesen 😉

    Reply
    • Kitty 31. August 2014 at 22:49

      Ich habe einige positive Stimmen zu Evermore gehört und mir auch deshalb die Bücher gekauft. Blöd, dass es mich nicht packen konnte, aber vielleicht geht es dir ja anders?
      Eben. Ich glaube, niemand würde langweilige Reihen weiter lesen, oder? 😉
      GlG
      Kitty ♥

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.