Rezension:
Jennifer L. Armentrout – Obsidian

Posted on 5. Mai 2014 by Dörte

 


Lux #1 | 400 Seiten |  Carlsen | Autorin
Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten … Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.

 

Katy ist mir positiv aufgefallen. Sie ist was man als „nettes Mädchen von Nebenan“ bezeichnen kann. Eigentlich ist sie gern für sich, damit sie sich mit ihren Büchern in andere Welten treiben lassen und alles auf ihrem Blog veröffentlichen kann. Da sie leider ihren Vater an den Krebs verloren hat, ist sie mit ihrer Mutter zusammen umgezogen.
Dee ist ein quirliges Mädchen. Sie redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, was sie äußerst sympathisch macht. Eine ihrer größten Ängste ist, ihre neue beste Freundin verlieren zu können, denn eigentlich sind Freundschaften zu Menschen nicht gern gesehen bei der „Spezies“ der sie angehört. Dee lebt mit ihrem Bruder zusammen im Nachbarhaus und verbringt fortan ihre Freizeit gerne mit Katy.
Daemon denkt meist nicht nach, bevor er was von sich gibt und stößt so gerne mal seinem Gegenüber vor den Kopf. Ich wäre manchmal fast ausgerastet, wenn er erneut seine fünf Minuten hatte und ein Rundumschlag ausgeführt hat. Er verletzt mit seinen Äußerungen Katy zutiefst, was ihm aber glaub ich, noch nicht mal bewusst ist. Auf der anderen Seite ist Daemon aber auch ein richtig netter Kerl, der sich sehr um seine Schwester sorgt und alles in seiner Macht stehende tut, um sie zu beschützen.

Mit einem angespannten Zug um die Lippen schaute Daemon jetzt in meine Richtung. Hätte ich den Spaten noch in der Hand gehabt, hätte ich für nichts garantieren können.
Ich bin immer noch total entzückt, dass es sich bei „Obsidian“ nicht um einen typischen Jugendroman mit Werwölfen und/oder Vampiren handelt, sondern die Autorin etwas völlig anderes in den Raum geschmissen hat. Bis man erfährt zu welcher Spezies die Zwillinge gehören, vergeht eine ganze Zeit, was die Spannung und Neugier bis ins Unermessliche steigert. Ich war regelrecht mit dem Buch verwachsen, weil ich erfahren wollte, was die Zwei denn nun sind. Die Auflösung hat mich positiv überrascht, weil ich so was bisher noch überhaupt nicht gelesen habe. Es hat mich wirklich sehr gefreut, dass Jennifer L. Armentrout mal zu anderen Mittel greift, als bisher bekannt sind.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Ich habe sofort mit Katy symphatisiert und mich absolut in ihr wieder gefunden. Sie tat mir sehr leid, dass sie ihren Vater verloren hat. Außerdem musste sie am Anfang auch noch auf das Internet verzichten, was für sie als Buchbloggerin natürlich eine absolute Katastrophe ist. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es mir ohne das Bloggen gehen würde.
Katy ist ein nettes Mädchen, das niemals auffällt und auch ihrer Mom niemals Schwierigkeiten bereitet. Umso erstaunter ist sie, als Daemon sich so merkwürdig ihr gegenüber verhält.
Ich konnte ihre Gedanken nachvollziehen. Ich hätte bestimmt dieselben im Kopf gehabt, wenn ich so mies behandelt werden würde, obwohl ich niemandem etwas getan habe.
Die Dialoge zwischen Daemon und Katy waren für mich immer ein Highlight. Katy lässt sich nichts gefallen und ist so herrlich sarkastisch, während sich Daemon über ihre Reaktion wundert und weiter austeilt. Dieser Schlagabtausch lässt sich wunderbar lesen und lädt an der ein oder anderen Stelle auch mal zum Schmunzeln ein. Wie die Zwei miteinander umgegangen sind, empfand ich als urkomisch und stellenweise auch sehr süß.
Als ich endlich erfahren hatte, was Daemon und Dee sind, hatte die Geschichte für mich leider einen kleinen Hänger. Ich hatte erstmal die Info die ich haben wollte, wodurch mir das Tempo ein bisschen verloren ging. Zum Glück hielt diese Durststrecke aber nicht so lange und nahm schon bald wieder an Fahrt auf.
Besonders hervorheben möchte ich, dass die Geschichte von Daemon und Katy in keinster Weise kitschig rüberkommt, denn zum Glück ist die Protagonistin nicht so ein Mädchen, welches sich von irgendwelchen Jungs einfach mal so in Windeseile um den Finger wickeln lässt und dabei mehr auf ihr Herz als auf ihren Kopf hört. Das hat sie mir sehr nahe gebracht, denn ich kann es absolut nicht leiden, wenn sich ein verliebtes Mädchen in eine hohle Nuss verwandelt.
In Büchern konnte ich mich immer verlieren. Sie waren für mich eine notwendige Zuflucht, die ich nur allzu gerne aufsuchte.

Es war für mich sehr erfrischend auch mal etwas anderes als die üblichen Werwolf, oder Vampirgeschichten zu lesen, in denen es vorzugsweise momentan in Jugendbüchern geht. Besonders gut hat mir außerdem noch die Charakteristik der Protagonisten gefallen und auch das Miteinander von Daemon und Katy. Zwar fühlen sie sich schon zueinander hingezogen, wehren sich aber ständig dagegen und zicken sich an, was mich oft zum Lachen gebracht hat.

**************************************************************************************************************************************

 

Die Reihe: Obsidian | Onyx | Opal | Origin | Opposition

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann mach doch auch andere darauf aufmerksam!

9 Comments

  • Aleshanee Tawariell 6. Mai 2014 at 5:34

    Ich war auch total begeistert! War zwar wieder ein bekanntes Schema aber erfrischend anders umgesetzt. Vor allem die neue Idee dahinter ist klasse, nur schade, dass wir wieder sooo lange auf den zweiten Teil warten müssen! 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Weltenwanderer

    Reply
    • Kitty 6. Mai 2014 at 11:31

      Ja, das habe ich ebenso empfunden. Es ist völlig anders umgesetzt, was mir viel Spaß bereitet hat. Ich wäre nie darauf gekommen was die Geschwister sind, du?
      Stimmt, es wird bestimmt ewig dauern, bis wir in den Genuss der Fortsetzung kommen werden, aber wie heißt es doch so schön: Vorfreude ist die schönste Freude. 🙂
      GLG
      Kitty ♥

      Reply
  • Maike 6. Mai 2014 at 9:19

    Das Buch will ich auch unbedingt lesen. 🙂 Aber bin im Moment zu geizig, mir das Buch zu kaufen.
    Gestern habe ich "versucht" "Auf den ersten Blick" zu lesen, aber leider ist es gar nichts für mich und ich breche es ab. ich hoffe dir gefällt es besser!
    LG
    Maike

    Reply
    • Kitty 6. Mai 2014 at 11:32

      Das Buch lohnt es sich auf jeden Fall zu lesen. Was man von "Auf den ersten Blick" allerdings so gar nicht behaupten kann. 🙁
      Ich habe aufgegeben und es, wie du, abgebrochen. Es nervt mich einfach nur noch. 🙁
      GLG
      Kitty ♥

      Reply
  • Tintenhexe 6. Mai 2014 at 12:51

    Irgendwie gefällt mir nur das erste Cover.. aber deine rezi klingt toll, also werd ichs mit Obsidian versuchen und wenn es mir gefällt ist ja gleichgültig ob die anderen cover gut ausschauen..

    Reply
    • Kitty 6. Mai 2014 at 21:27

      Die anderen Cover sind die aus der englischen Fassung. Wenn die alle übersetzt und auf den deutschen Markt kommen, werden sie sich bestimmt ändern. (Hoffe ich, denn ich mag die Originale auch nicht besonders. 😉 )
      GLG
      Kitty ♥

      Reply
  • Rezension:Jennifer L. Armentrout - Onyx - Books and Family 22. Juni 2018 at 17:26

    […] Reihe: Obsidian | Onyx | Opal | Origin | […]

    Reply
  • Rezension:Jennifer L. Armentrout - Opal - Books and Family 22. Juni 2018 at 17:34

    […] Reihe: Obsidian | Onyx | Opal | Origin | […]

    Reply
  • Rezension:Jennifer L. Armentrout - Origin - Books and Family 23. Juni 2018 at 9:13

    […] Reihe: Obsidian | Onyx | Opal | Origin | […]

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.